Connect with us

Nachrichten

Qualcomm bringt neue ARM-basierte CPU auf den Markt, um mit den Chips der M-Serie von Apple zu konkurrieren

blank

Published

blank

Während Apples hauseigene Chipsätze der M-Serie, darunter der Apple M1 der ersten Generation und die neuesten M1 Pro und M1 Max, die Benutzer weiterhin mit ihren Fähigkeiten beeindrucken, versuchen globale Chiphersteller, mit dem Cupertino-Riesen zu spielen. Nun hat Qualcomm kürzlich angekündigt, neue ARM-basierte Chipsätze für Laptops auf den Markt zu bringen, die eine vergleichbare Leistung wie die Apple M1-Chipsätze liefern werden.

Qualcomm kündigte die Einführung seines ARM-basierten Chipsatzes der nächsten Generation während der Investor Day-Konferenz 2021 des Unternehmens an. Das Unternehmen sagte, dass es auf dem besten Weg ist, den Chipsatz im Jahr 2023 auf den Markt zu bringen, und Dr. James Thompson, Chief Technology Officer (CTO) von Qualcomm, sagte, dass der kommende Chipsatz „Setzen Sie den Leistungs-Benchmark für Windows-PCs.“

Der Chipsatz wird von Nuvia entwickelt, einem auf Silizium basierenden Unternehmen, das Qualcomm Anfang dieses Jahres für 1,4 Milliarden US-Dollar erworben hat, wie berichtet. Das Nuvia-Team wird von drei ehemaligen Apple-Mitarbeitern geleitet, die an den Prozessoren der A-Serie von Apple für iPhones und iPads gearbeitet haben. Darüber hinaus testeten die ehemaligen Apple-Ingenieure, bevor sie zu Qualcomm kamen, Berichten zufolge einen „Phoenix“-SoC-Prototyp, der die doppelte Leistung lieferte als der effizienteste x86-CPU-Kern für Laptops mit einer Leistung von 4,5 W.

Um jedoch mit den Chipsätzen der M-Serie von Apple konkurrieren zu können, muss der kommende Chipsatz von Qualcomm eine enorme GPU-Leistung liefern. Und um dies zu erreichen, sagte das Unternehmen, dass es das Adreno-GPU-Design skalieren um den Chipsatz in Bezug auf die Grafikleistung leistungsfähiger zu machen. Qualcomm fügte außerdem hinzu, dass der neue Chipsatz eine anhaltende Leistung im Akkubetrieb liefern wird und eine ähnliche Leistung wie die neuesten MacBook-Modelle mit M1 Pro und M1 Max bietet.

Kommen wir nun zur Verfügbarkeit von Qualcomms Apple M1-Konkurrenten, sagt das Unternehmen, dass es bis zum nächsten Jahr die ersten Muster des Chipsatzes für PC-Hersteller bereithalten soll. Kommerzielle Geräte, die von Qualcomms ARM-basierter CPU der nächsten Generation angetrieben werden, sollen ab Anfang 2023 auf den Markt kommen.