Nachrichten

Samsung beginnt mit der Produktion von LTPO-OLED-Bildschirmen für Apples iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max im ersten Halbjahr 2021

Samsung war zuvor der einzige Apple-Anbieter für LTPO-OLED-Bildschirme, der im kommenden iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max zu finden war. Laut einem neuen Bericht wird der Hersteller im ersten Halbjahr 2021 mit der Produktion dieser Displays beginnen.

Das LG Display bietet LTPS-Bildschirme für das kostengünstigere iPhone 13 mini und das iPhone 13

The Elec teilte einen Forschungsbericht von UBI Research mit, wonach Samsung ab der ersten Hälfte dieses Jahres mit der Produktion von LTPO-OLED-Bildschirmen beginnen wird. Diese effizienten Displays sind nur im teureren iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max zu finden. Das iPhone 13 und das iPhone 13 mini werden mit LTPS-Displays von LG ausgestattet sein, die weniger effizient sind als die LTPO-Technologie von Samsung.

Apple arbeitet an neuen HomePod-Modellen mit Bildschirmen und Kameras, der Start ist jedoch nicht garantiert

Obwohl LTPS und LTPO OLED, LTPOs oder polykristallines Niedertemperaturoxid sind, besteht der größte Vorteil darin, dass die Bildwiederholfrequenz dynamisch von 1 Hz auf 120 Hz umgeschaltet wird, je nachdem, was auf dem iPhone-Bildschirm angezeigt wird. Wenn es sich um ein statisches Bild handelt, verringert sich die Bildwiederholfrequenz auf den niedrigstmöglichen Wert, um die Akkulaufzeit zu verlängern und zu erhöhen, wenn Sie einen grafisch anspruchsvollen Spieletitel spielen.

Ein Grund, warum Apple die Unterstützung der 120-Hz-Bildwiederholfrequenz für die iPhone 12-Serie nicht eingeführt hat, ist, dass die LTPO OLED-Technologie für diese Modelle nicht verwendet werden konnte. Dies würde verhindern, dass das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max energieeffizient sind. Beide Handys verfügen außerdem über ein 5G-Modem, was bedeutet, dass die Akkulaufzeit wahrscheinlich miserabel ist, was zu vielen negativen Kundenbewertungen führt.

In einem früheren Bericht wurde angegeben, dass die kommende Serie mit dem iPhone 13 Pro und dem iPhone 13 Pro Max ein dickeres Gehäuse aufweisen würde, das höchstwahrscheinlich größere Batterien aufnehmen kann. Die größeren Zellen gleichen die schädlichen Fresseffekte einer Anzeige mit hoher Bildwiederholfrequenz und eines gemeinsam laufenden Snapdragon X60 5G-Modems aus, wobei auch hier die Effizienz des A15 Bionic eine Rolle spielen dürfte.

Berichten zufolge werden alle iPhone 13-Modelle im September auf den Markt kommen. In diesem Fall werden wir darüber berichten, wie sich die LTPO-OLED-Bildschirme des iPhone 13 Pro und des iPhone 13 Pro Max in Bezug auf die Energieeffizienz verhalten. Bleiben Sie also auf dem Laufenden.

Nachrichtenquelle: Der Elec

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"