Connect with us

Nachrichten

Samsung testet eine neue OLED-Anzeigemethode für billigere und rahmenlose faltbare Telefone

Samsung testet eine neue OLED-Anzeigemethode für billigere und rahmenlose faltbare Telefone

Samsung ist es gelungen, eine flexible OLED-Display-Laminierungsmethode zu entwickeln, mit der das Unternehmen wirklich rahmenlose faltbare Telefone herstellen kann. Nicht nur das, die neue Methode wird es dem Unternehmen auch ermöglichen, die Gesamtdicke des Displays zu reduzieren, wodurch die Entwicklung der Bildschirme effektiv erschwinglicher wird.

Samsung verwendet eine dem Tintenstrahl ähnliche Technologie und sprüht Klebstoff auf, anstatt dass mehrere transparente Klebebandschichten eingefügt werden müssen, was mehr Zeit in Anspruch nimmt und natürlich teurer ist.

Das Galaxy Z Fold 4 verfügt über 1 TB Speicherplatz und das Z Flip 4 über 512 GB Speicherplatz

Benutzer könnten bald erschwingliche faltbare Telefone von Samsung erwarten

Laut dem Bericht von Der ElektrSamsung hat die Herausforderungen gemeistert, die dem Tintenstrahldruckverfahren innewohnen, das dazu führte, dass das Material durch die gekrümmten Bereiche sickerte, wie z. B. die Scharnierfalte bei faltbaren Geräten.

Darüber hinaus kann die Drucktechnologie auch Unterbrechungen in der Anzeige, wie z. B. die Lochausschnitte für Kameras, mit größerer Genauigkeit umgehen. Samsung hat die Testausrüstung bereits bestellt und freut sich auf die Durchführung von Massenproduktionsversuchen in der vietnamesischen Fabrik.

Im Moment ist 3M America im Besitz des Marktes für Druckgeräte, aber Samsung versucht, mit anderen Herstellern einen Ersatz zu finden. Wenn die neue flexible OLED-Laminierungsmethode erfolgreich ist, werden Sie billigere, leichtere und schneller herzustellende faltbare Telefone von Samsung sehen.

Außerdem würde diese Technologie sicherlich insgesamt bessere OLED-Panels von Samsung bedeuten, wenn man bedenkt, dass sie zu den größten OLED-Herstellern der Welt gehören.