Nachrichten

Spotify erhöht die Preise in einer Reihe von Ländern, einschließlich den USA, Europa und Großbritannien

Spotify hat beschlossen, die Preise zu erhöhen, und dies sollte nicht als Neuigkeit erscheinen, da das Unternehmen in der Vergangenheit darüber gesprochen hat. Die neue Preisänderung tritt in mehreren Ländern in Kraft, und Benutzer erhalten E-Mails über die Preisänderung. Die Preisänderung ist regional, was bedeutet, dass sie nicht überall gleich ist.

In den USA wirkt sich die Preiserhöhung von Spotify zunächst nur auf Familienpläne aus. In Europa und Großbritannien sieht es jedoch anders aus, da die Preise für Studenten-, Duo- und Familienpläne steigen werden. Die Preiserhöhung tritt am 30. April Ende dieses Monats in Kraft.

Galaxy Z Flip 3 könnte in acht verschiedenen Farbvarianten erhältlich sein

Spotify ist im Begriff, seine Preise zu erhöhen, aber Sie sollten sich keine Sorgen machen

Für diejenigen, die sich fragen, wird der Familienplan von Spotify von 14,99 USD pro Monat auf 15,99 USD in den USA steigen. Zum Glück werden die Preise für Duo-, Premium- und Studentenpläne im Land zumindest vorerst gleich bleiben.

Abonnenten in Großbritannien und Europa haben jedoch weniger Glück. Für den Anfang hat der Studentenplan einen Anstieg von 4,99 £ auf 5,99 £ pro Monat verzeichnet. Der Family Spotify-Plan, den bis zu sechs Personen nutzen können, kostet jetzt 16,99 £ statt 14,99 £. Schließlich haben wir den Duo-Plan für zwei Personen, der Sie jetzt 13,99 £ pro Monat statt 12,99 £ kostet.

Bei den europäischen Spotify-Preisen sehen Sie einen ähnlichen Anstieg. Die Pläne für Duo und Student in Europa steigen um einen Euro. Der Studentenplan kostet Sie jetzt 5,99 € und das Duo wird Sie leiten. 12,99 €. Der Familienplan sieht eine größere Erhöhung von 14,99 € auf 17,99 € vor.

Darüber hinaus werden wir sowohl in Asien als auch in Südamerika einen Anstieg verzeichnen. Spotify hat vorgeschlagen, dass der Preisanstieg die lokalen makroökonomischen Faktoren widerspiegeln soll. Spotify gewährt allen Abonnenten außerdem eine Nachfrist von einem Monat, bevor sie letztendlich die Preise erhöhen. Auf diese Weise werden die bestehenden Abonnenten nur während des Abrechnungszeitraums im Juni eine Preiserhöhung feststellen.

Ehrlich gesagt ist der Preisanstieg kein wirklich großes Problem. Das Unternehmen erhöht die Preise nicht drastisch und es wird für viele Benutzer nicht einmal ein Problem sein.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"