Connect with us

Nachrichten

Steve Jobs hat Dell einmal gebeten, Mac OS neben Windows im Austausch gegen Lizenzgebühren vorzuinstallieren

blank

Published

blank

Es ist zehn Jahre her, dass die Welt Steve Jobs verloren hat und die Leute beginnen ihre Geschichten über den ehemaligen CEO von Apple. Die neueste Geschichte wird von Dell-CEO Michael Dell erzählt, der die Zeit beschreibt, als Steve Jobs wollte, dass das Unternehmen Mac OS lizenziert, um die Plattform auf Intel-basierten Computern auszuführen. Wäre der Umzug vollzogen worden, wäre die gesamte PC-Industrie anders ausgefallen. Scrollen Sie nach unten, um weitere Details zur Geschichte zu lesen.

Steve Jobs wollte, dass Dell Mac OS lizenziert, um es auf PCs auszuführen und Hunderte Millionen an Lizenzgebühren zu zahlen

Steve Jobs wandte sich zum ersten Mal an Dell, als er NeXT gründete. Jobs sprach über eine Partnerschaft, bei der das NeXT-Betriebssystem auf Dell-PCs laufen würde (über CNET). Apples ehemaliger CEO behauptete, das Betriebssystem sei besser als Windows. Was Michael Dell Jobs sagte, war, dass es nicht passieren würde, weil es keine Anwendungen dafür gab und „kein Kundeninteresse“.

Hier können Sie die Apple Watch Series 7 entsprechend Ihrer Zeitzone vorbestellen

Auch nachdem Steve Jobs zu Apple zurückgekehrt war, überzeugte er Dell, einen Lizenzvertrag für Mac OS abzuschließen. Jobs sagte Dell, dass Benutzer die Möglichkeit haben könnten, zwischen Windows und Mac OS zu wählen.

„Er sagte, sehen Sie sich das an – wir haben diesen Dell-Desktop und auf ihm läuft Mac OS“, sagt Dell. „Warum lizenzieren Sie das Mac OS nicht?“

Während Dell dies für eine gute Idee hielt, war Steve Jobs besorgt, dass die Benutzer Windows bevorzugen würden, da PCs billiger sind, und dies würde sich auf die Mac-Verkäufe auswirken. Fortan schlug Steve Jobs vor, dass Mac OS zusammen mit Windows auf jedem PC geladen werden sollte. Dies hätte Hunderte von Millionen an Lizenzgebühren gekostet, selbst wenn die Benutzer nicht Mac OS verwenden würden.

Steve Jobs Dell Mac OS Windows-PC

Dell lächelt, als er die Geschichte erzählt. „Die Lizenzgebühren, von denen er sprach, würden sich auf Hunderte Millionen Dollar belaufen, und die Rechnung hat einfach nicht funktioniert, weil die meisten unserer Kunden, insbesondere größere Geschäftskunden, das Mac-Betriebssystem nicht wirklich wollten“, schreibt er. „Steves Vorschlag wäre interessant gewesen, wenn wir nur gesagt hätten: „Okay, wir bezahlen dich jedes Mal, wenn wir das Mac OS verwenden“ – aber ihn für jedes Mal zu bezahlen, wenn wir es nicht nutzen … na ja, schön versuch es, Steve!“

Dell war sich jedoch hinsichtlich der Zukunft von Mac OS auf PCs nicht sicher und die Lizenzgebühren änderten seine Meinung. Wenn der Deal zustande gekommen wäre, sagt Dell, dass „es die Flugbahn von Windows und Mac OS auf PCs hätte ändern können“. Nach einiger Zeit war Mac OS exklusiv auf Macs und PCs blieb Windows als Hauptkonkurrent. Trotzdem blieben Steve Jobs und Dell trotz Differenzen und ohne Mac OS-Deal Freunde. Steve Jobs warf auch den ursprünglichen iPhone-Prototyp weg, nur um Journalisten seine Haltbarkeit zu beweisen.

Wie stehen Sie zu der Geschichte? Lass es uns in den Kommentaren wissen.