Nachrichten

T-Force Gaming bestätigt die Entwicklung von DDR5-Speichermodulen der nächsten Generation mit Übertaktungsunterstützung, die Spannungen über 2,6 V übertragen können


In einer Pressemitteilung hat T-Force Gaming, die Schwestermarke von Teamgroup, Bestätigt dass sie die ersten DDR5-Speichermodule für Endverbraucher mit Übertaktungsunterstützung entwickelt haben. Die Nachrichten zu DDR5 werden immer heißer, wenn wir uns der Einführung der Plattformen der ersten Generation von Intel und AMD nähern, die später in diesem Jahr DDR5-Speichermodule unterstützen werden.

T-Force Gaming entwickelt DDR5-Speichermodule mit Übertaktungsunterstützung. Spannungen können über 2,6 V ansteigen

T-Force bestätigte, dass nach Abschluss der Validierung von Standard-DDR5-U-DIMM- und SO-DIMMs nun die Mainstream-Desktop-Plattform für Verbraucher ins Visier genommen wird. Das Unternehmen bestätigte nun die Entwicklung von DDR5-Speichermodulen mit Übertaktungsunterstützung. Laut T-Force haben sie die ersten Muster an große Motherboard-Partner wie Gigabyte, MSI, ASRock und ASUS zur Validierung ihrer kommenden Produkte ausgeliefert.

Samsung entwickelt DDR5-Speichermodule mit einer Kapazität von 512 GB – basierend auf einem High-K-Metal-Gate-Prozess und bis zu 7200 Mbit / s

T-Force gibt außerdem an, dass der DDR5-Speicher weitaus mehr Raum für Spannungsanpassungen bietet, wenn es um die Unterstützung des Übertaktens geht. Dies ist hauptsächlich auf die verbesserten Power Management ICs (PMIC) zurückzuführen, die Spannungen über 2,6 V zulassen. Es wird auch detailliert beschrieben, dass vorhandene DDR4-Speichermodule ihre Spannungsumwandlung über das Motherboard abwickelten, dies ändert sich jedoch mit DDR5. Die für die Spannungsumwandlung erforderlichen Komponenten werden jetzt in das Speicher-DIMM selbst übertragen, wodurch der Spannungsverschleiß und die Geräuschentwicklung verringert werden und gleichzeitig mehr Raum für Übertaktung geboten wird.

Es folgt die Pressemitteilung von T-Force:

Pressemitteilung – TEAMGROUP hat intensiv an der Entwicklung des DDR5-Speichers der nächsten Generation gearbeitet. Nach Abschluss der Validierungstests für Standard-DDR5-U-DIMM- und SO-DIMM-Produkte in Zusammenarbeit mit großen Motherboard-Herstellern kündigt TEAMGROUP heute einen aufregenden Durchbruch an: Die Marke T-FORCE hat erfolgreich DDR5-Übertaktungsspeicher erstellt. Die Proben wurden sofort an ASUS, ASRock, MSI und GIGABYTE gesendet, um die Übertaktungsfähigkeit gemeinsam zu testen. Verbraucher können erwarten, dass die Produkte von TEAMGROUP bei Ankunft der DDR5-Generation vollständig mit Motherboards der vier großen Hersteller kompatibel sind.

Der DDR5-Übertaktungsspeicher bietet aufgrund seines verbesserten Energieverwaltungs-ICs mehr Raum für Spannungsanpassungen. Dieser PMIC kann Hochfrequenz-Übertaktung mit einer Spannung über 2,6 V unterstützen. In früheren Generationen wurde die Spannungsumwandlung vom Motherboard gesteuert. Mit DDR5 wurden Komponenten in den Speicher verschoben, sodass das Modul die Spannungsumwandlung durchführen konnte, wodurch nicht nur der Spannungsverschleiß, sondern auch die Rauschbildung verringert wurde. Dies ermöglicht im Vergleich zur Vergangenheit einen deutlich größeren Raum für Übertaktung und eine leistungsfähigere Computerverarbeitung.

T-FORCE wird den DDR5-Speicher für verschiedene Anwendungen weiterentwickeln. Die starke Dynamik, die es mit seiner Marke und Technologie während der DDR4-Ära aufgebaut hat, wird sich auch in Zukunft fortsetzen, wenn es weiterhin die Übertaktungsgrenzen von DDR5 erforscht, Leistungen erzielt, die frühere Generationen in den Schatten stellen, und die Zuverlässigkeit seiner Produktanwendungen erhöht. Während dieser Übergangsphase von DRAM ist T-FORCE branchenführend, plant die zukünftige langfristige Entwicklung und bietet die gängigsten DDR5-Lösungen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"