Connect with us

Nachrichten

TeamGroup T-Create Classic PCIe 2 TB Gen 3 M.2 SSD im Test

blank

Published

blank

TeamGroup ist der Schöpfer einiger der hochwertigsten Speicherprodukte für die PC-Industrie. Sie haben seit ihrer Gründung im Jahr 1997 einen langen Weg zurückgelegt und sich zu einem der am schnellsten wachsenden Produkthersteller und einer weltweit führenden Marke entwickelt.

Seit der Einführung von DDR4-Speicher auf dem Mainstream-Markt hat TeamGroup eine separate Linie von DIMM-Kits unter den neuen Marken T-Force und T-Create auf den Markt gebracht. Die Marke T-Force ist die eher auf Enthusiasten und Gamer ausgerichtete Speicherserie mit einem reinen Fokus auf Qualität und Leistung, während sich die Marke T-Create auf die Optimierung von Produkten für das Segment der Inhaltserstellung konzentriert

Die Party ist vorbei: NVIDIA-GPU-Preise auf chinesischen Märkten bereits um 18% gestiegen, da ETH 3900 US-Dollar überschreitet

Heute teste ich die T-Create Classic 2 TB SSDs von TeamGroup, die nur 285,99 US-Dollar kosten, was bei PCIe Gen 3 SSDs im oberen Bereich liegt.

TeamGroup T-Create Classic 2 TB Gen 3 NVMe SSD

Teamgroups T-Create Classic SSDs Sie sind Teil der neuesten T-Create-Familie und verfügen daher über eine neue Designsprache und Spezifikationen, die speziell für Profis und Content-Ersteller optimiert sind.

Die SSDs basieren auf dem NVMe-SSD-Formfaktor und verfügen über einen 96-Layer-TLC-basierten 3D-NAND-Flash, der im Vergleich zu den vorherigen Angeboten von Teamgroup größere Kapazitäten, bessere Leistung und etwas niedrigere Leistungsaufnahme bietet. TeamGroup verwendet den Realtek RTS5763DL SSD-Controller, um seine T-Create Classis Gen 3-SSDs mit Strom zu versorgen und wurde bereits 2018 auf den Markt gebracht.

MERKMALE

  • Genießen Sie die blitzschnelle PCIe Gen4 x4
  • Mit zwei patentierten Kühlkörpern
  • Effektive Kühlung – flexible Installation
  • Unterstützt den neuesten NVMe 1.4-Standard
  • Taiwanesisches Gebrauchsmuster (Nummer: M541645)
  • Taiwanesisches Erfindungspatent (Nummer: I703921)
  • China-Gebrauchsmuster (Nummer: CN 211019739 U)

Darüber hinaus liegt die SSD mit einem Preis von 285,99 US-Dollar für die 2-TB-Variante etwas über den Premium-Angeboten. In Bezug auf die Leistung bietet das T-Create Classic 2 TB sequentielle Lesegeschwindigkeiten von 2100 MB/s und Schreibgeschwindigkeiten von 1700 MB/s. Die zufälligen Lesegeschwindigkeiten des Laufwerks betragen bis zu 220K IOPS und das Schreiben beträgt 200K IOPS. Die SSDs werden über den NVMe-Steckplatz mit einer 3,3-V-DC-Versorgung versorgt.

Starlink überträgt Daten mit fast 97 % der Lichtgeschwindigkeit, sagt Musk

Die Ausdauer der SSD wird mit 1.500.000 Stunden bewertet, was eine gute Zeit dauern sollte. Sie sehen auch eine eingeschränkte 5-Jahres-Garantie für die gesamte Produktpalette.

Technische Daten der T-Create Classic 2 TB Gen 3 NVMe SSD:

Modell KLASSISCHE PCIe-3.0-SSD
Schnittstelle PCIe Gen3x4 mit NVMe 1.3
Kapazität 1 TB / 2 TB
Stromspannung Gleichstrom +3,3 V
Betriebs-Temperatur 0˚C ~ 70˚C
Lagertemperatur -40˚C ~ 85˚C
Terabyte geschrieben 1 TB: 600 TB
2 TB: 1000 TB
Leistung Crystal-Disk-Markierung:
1 TB Lesen/Schreiben: bis zu 2.100/1.700 MB/s
2 TB Lesen/Schreiben: bis zu 2.100/1.600 MB/s
IOPS:
1TB Lesen/Schreiben: 220K/200K IOPS Max
2TB Lesen/Schreiben: 220K/200K IOPS Max
Gewicht 11g
Maße 80,0 (L) x 22,0 (B) x 3,7 (H) mm (mit Aluminium-Kühlkörper)
Feuchtigkeit RH 90% unter 40°C (Betrieb)
Vibration 80Hz~2.000Hz/20G
Schock 1500G/0.5ms
MTBF 1.500.000 Stunden
Garantie 5 Jahre eingeschränkte Garantie

Versuchsaufbau

Unsere Testplattform für diesen Test bestand aus einem Intel Core i9-11900K Prozessor, der auf dem MSI Z590 ACE Mainboard mit Standardtakten lief. Die Plattform wurde mit 32 GB DDR4-Speicher von G.Skill (Trident Z RGB / 8 GB x 4) und dem ASUS ROG Thor 1200W Netzteil gekoppelt. Für die Grafik habe ich die MSI GeForce RTX 3090 SUPRIM X verwendet. Diese rundet sich als High-End-Plattform für Tests mit modernen SSDs ab.

Wccftech SSD-Testaufbau:

Prozessor Intel Core i9-11900K @ 5,30 GHz
Hauptplatine: MSI MEG Z590 ACE
Energieversorgung: ASUS ROG THOR 1200W Netzteil
Solid-State-Laufwerk: Samsung 980 Pro 1 TB (Gen 4)
MSI Spatium M480 2 TB (Gen 4)
MSI Spatium M470 1 TB (Gen 4)
TeamGroup CARDEA C440 1 TB (Gen 4)
TeamGroup CARDEA IOPS 1 TB (Gen 3)
TeamGroup CARDEA A440 1 TB (Gen 4)
TeamGroup T-Create Classic 2 TB (Gen 3)
Speicher: G.SKILL Trident Z-Serie 32 GB (4 X 8 GB) CL16 3600 MHz
Fall: Corsair Graphite Series 780T Full-Tower
Grafikkarten: MSI GeForce RTX 3090 SUPRIM X
Kühllösungen: ASUS Ryujin 240mm AIO
Betriebssystem: Windows 10 64-Bit

TeamGroup T-Create Classic 2 TB Gen 3 NVMe SSD Leistungsbenchmarks

Als erstes haben wir die offiziellen Leistungsstatistiken für diese Laufwerke, wie von ihren Herstellern aufgeführt. Sie können diese Statistiken mit dem Rest der von mir getesteten Laufwerke in der folgenden Tabelle vergleichen:

AS SSD-Benchmark

AS SSD Benchmark Download ist ein Windows 10-Dienstprogramm, das die Leistung von Solid-State-Laufwerken testet. Mit seiner Hilfe können Sie die Geschwindigkeit aller installierten SSDs herausfinden und sich um alle Probleme kümmern, die die Tests möglicherweise aufdecken. Die kostenlose App führt drei separate Tests durch, um Ihnen schlüssige Beweise für das allgemeine Verhalten Ihres Fahrers beim Kopieren, Lesen und Schreiben von Daten zu liefern. Die App ermittelt die Zugriffszeit einer SSD sowie deren Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit

ATTO 3.05 Festplatten-Benchmark

Als branchenführender Anbieter von Hochleistungsspeicher- und Netzwerkkonnektivitätsprodukten hat ATTO eine weithin akzeptierte Freeware-Software Disk Benchmark entwickelt, um die Leistung von Speichersystemen zu messen. Als eines der Top-Tools der Branche identifiziert Disk Benchmark die Leistung von Festplatten, Solid-State-Laufwerken, RAID-Arrays sowie der Host-Verbindung zum angeschlossenen Speicher. Top-Festplattenhersteller wie Hitachi bauen und testen jede Festplatte mit dem ATTO Disk Benchmark.

Das Leistungsmessungstool ATTO Disk Benchmark ist mit Microsoft Windows kompatibel. Verwenden Sie ATTO Disk Benchmark, um RAID-Controller, Speicher-Controller, Host-Bus-Adapter (HBAs), Festplatten und SSD-Laufwerke aller Hersteller zu testen.

Crystal Disk Mark 7.0.0 x64

CrystalDiskMark ist eine Festplatten-Benchmark-Software. Sie misst die sequentielle Lese-/Schreibgeschwindigkeit, misst zufällig 512 KB, 4 KB, 4 KB (Warteschlangentiefe = 32) Lese-/Schreibgeschwindigkeit, wählt Testdaten aus (Random, 0Fill, 1Fill),

Dateiübertragungsgeschwindigkeiten (100 GB Dateigröße)

Um die maximalen durchschnittlichen Übertragungsgeschwindigkeiten der Laufwerke zu testen, habe ich eine 100-GB-Datei verwendet, um die Grenzen zu testen.

PCMark 10 Speicher-Benchmark

Der PCMark 10 Storage Benchmark wurde entwickelt, um die Leistung von SSDs, HDDs und Hybridlaufwerken mit Aufzeichnungen von Adobe Creative Suite, Microsoft Office und einer Auswahl beliebter Spiele zu testen. Sie können das Systemlaufwerk oder jedes andere erkannte Speichergerät testen, einschließlich lokaler externer Laufwerke. Im Gegensatz zu synthetischen Speichertests hebt der PCMark 10 Storage Benchmark die realen Leistungsunterschiede zwischen Speichergeräten hervor.

Fazit – Zu teuer und zu langsam, um es Creatorn zu empfehlen

Ich habe bereits einige Produkte der T-Create-Serie von TeamGroup getestet und festgestellt, dass der Preis im Vergleich zu anderen Konkurrenzlösungen wirklich gut war. Tatsächlich verfügt das T-Create DDR4 bei den angegebenen Geschwindigkeiten über das derzeit günstigste 64-GB-Speicherkit aller Marken. TeamGroup scheint U Turn mit seiner Preisstrategie für die T-Create SSDs übernommen zu haben.

Für die Leistung, die sie bieten, die bestenfalls bescheiden bis unscheinbar ist, konnte mich die T-Create Classic 2 TB SSD nicht überzeugen. Ehrlich gesagt ist die 2 TB-Kapazität für die meisten Entwickler eine überzeugende Wahl, aber bei einem Preis von 285,99 US-Dollar gibt es sicherlich andere SSD-Optionen, für die Benutzer sich entscheiden können, die zu einem viel günstigeren Preis erhältlich sind. TeamGroup sollte die Preise seiner T-Create Gen 3 SSDs überprüfen, da sie nicht richtig in den Markt passen. Wir können hoffen, dass sich ihre Gen 4 T-Create SSDs in Bezug auf Leistung/Wert besser erweisen.

Ab sofort können wir die TeamGroup T-Create Classic 2 TB Gen 3 SSD zum aktuellen Preis niemandem empfehlen. Wenn es um die 250 US-Dollar-Marke kommen könnte, könnte es ein echter Konkurrent im 2-TB-NVMe-Segment sein.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.