Nachrichten

USA lassen Trump-Aufträge zum Verbot chinesischer Apps TikTok & WeChat fallen

Unter Berufung auf Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit verhängte die Trump-Administration im vergangenen Jahr einige strenge Anordnungen zum Verbot chinesischer Apps wie TikTok und WeChat. Obwohl das Verbot der chinesischen Apps nie verhängt wurde, haben neue Durchführungsverordnungen von US-Präsident Joe Biden kürzlich die Durchführungsverordnungen aus der Trump-Ära aufgehoben, mit denen versucht wurde, diese Apps in den USA zu verbieten.

Jüngsten Berichten zufolge hat Biden die von Donald Trump während seiner Amtszeit verhängten Durchführungsverordnungen zum Verbot der chinesischen App TikTok fallen lassen. Präsident Biden hat eine neue Durchführungsverordnung unterzeichnet, die das Handelsministerium anweist, Softwareanwendungen wie TikTok zu überwachen, die möglicherweise die nationale Sicherheit des Landes beeinträchtigen könnten.

Darüber hinaus hat das Handelsministerium 120 Tage Zeit, Empfehlungen zum Schutz der Daten von US-Bürgern abzugeben, die von Unternehmen erworben werden, die von chinesischen Unternehmen kontrolliert werden.

Für die Unwissenden, während seiner Amtszeit ging Donald Trump hinter TikTok und WeChat her und erklärte, dass die besagten chinesischen Apps eine Bedrohung für die nationale Sicherheit des Landes darstellen. Die von Trump verhängten Durchführungsverordnungen hinderten neue Nutzer in den USA daran, die Apps herunterzuladen und verhinderten auch technische Transaktionen.

Diese Anordnungen versuchten im Wesentlichen, die chinesischen Apps in den USA vollständig zu verbieten, ähnlich wie im vergangenen Jahr in Indien. Ein Gerichtsbeschluss blockierte jedoch vorübergehend Trumps Versuch, TikTok zu verbieten, nachdem ByteDance, die Muttergesellschaft von TikTok, eine Klage gegen die Trump-Administration eingereicht hatte.

Nun hob Bidens neue Anordnung jede Durchführungsverordnung auf, die Trump letztes Jahr über die chinesischen Apps verhängt hatte. Es spiegelt jedoch auch die Besorgnis der Regierung wider, dass die Chinesen auf Benutzerdaten von US-Bürgern zugreifen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"