Connect with us

Nachrichten

Vivo stellt hauseigenen Imaging-Chip und andere Imaging-Technologien vor; Wird mit der X70-Serie starten

blank

Published

blank

Nachdem der chinesische Riese Vivo Ende letzten Jahres die Vivo X60-Serie weltweit auf den Markt gebracht hatte, brachte er die Geräte Anfang 2021 in Indien auf den Markt. Jetzt möchte das Unternehmen seine X-Serie der nächsten Generation mit seinen neuesten mobilen Imaging-Technologien auf den Markt bringen, die in Zusammenarbeit mit Zeiss entwickelt wurden. Auf einer kürzlich durchgeführten Veranstaltung in China stellte Vivo seinen ersten Imaging-Chipsatz, ultrahochtransparente Glaslinsen, neue Beschichtungstechnologien und natürliche Farben von Zeiss vor.

Werfen wir also einen Blick auf einige der wichtigsten Funktionen dieser neuen, von Vivo entwickelten Imaging-Hardware und -Software. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass die meisten dieser Technologien in der kommenden Vivo X70-Serie enthalten sein werden, die am 9. September auf den Markt kommt.

Vivo V1 Bildgebungschip

Der Vivo V1 ist der erste professionelle Bildgebungs-Chipsatz des Unternehmens, der mit dem Bildsignalprozessor (ISP) eines Smartphones kombiniert wird, um den Bildgebungsprozess eines Geräts zu beschleunigen. Es wird zwischen dem primären Bildgebungschip und dem Display platziert, um den ISP im Bildverarbeitungssystem zu unterstützen. Dieser Chip wurde von Vivo selbst entwickelt.

Der Chipsatz hat laut Vivo eine hohe Effizienz, geringe Latenz und einen geringen Stromverbrauch und soll entweder als Hochgeschwindigkeits-CPU oder parallel arbeiten, um den Bildgebungsprozess wie eine GPU oder DSP zu verbessern. Das Unternehmen behauptet jedoch, dass das Vivo V1 in Bezug auf Energie und Stromverbrauch weitaus besser ist als eine herkömmliche GPU oder DSP.

Vivo stellt hauseigenen Imaging-Chip und andere Imaging-Technologien vor

Das Vivo V1 erreicht außerdem eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit von bis zu 35,84 Gbit/s und verfügt dank optimierter interner Speicherarchitektur und Schaltung über einen 32 MB großen On-Chip-Cache. Infolgedessen können Geräte mit dem Chipsatz in Echtzeit eine Rauschunterdrückung und Frame-Einfügung in 1080p 60FPS-Videos durchführen. Darüber hinaus wird es in der Lage sein, die MEMC-Rauschunterdrückung und das Einfügen von Bildern während der Aufnahme von 4K 30FPS-Videos bei schlechten Lichtverhältnissen und mit geringerem Stromverbrauch zu verarbeiten.

Vivo Ultra-Low-Dispersion- und High-Transmittance-Glaslinse

Zusammen mit dem Vivo V1-Chipsatz kündigte das Unternehmen an, dass die X70-Serie erstmals Glaslinsen enthalten wird. Im Gegensatz zu Kunststofflinsen haben Glaslinsen eine hohe Transmission, eine geringere Dispersion und eine bessere thermische Stabilität.

Obwohl diese Linsen schwieriger und teurer in der Herstellung sind, sagt Vivo, dass die Ausbeute in den frühen Phasen der Produktion nur etwa 60 % beträgt. Dank dessen gibt das Unternehmen an, dass seine Glaslinse die höchste Abbe-Zahl, die ein offizieller Indikator für die Messung der chromatischen Dispersion ist, von 81,6 erreichen kann. Es wird das höchste in der Mobilfunkbranche sein.

Vivo stellt hauseigenen Imaging-Chip und andere Imaging-Technologien vor

Darüber hinaus verfügt die Linse über einen hohen Reinheitsgrad und die zentrale Transmission wurde auf maximal 95 % erhöht. Außerdem hat das Unternehmen den dynamischen optischen Kalibrierungsprozess AOA verwendet, um die Schärfereduktion anzupassen, die durch Linsendickenfehler oder Linsenexzentrizitätsfehler verursacht werden kann.

Vivo SWC-Beschichtungstechnologie

Neben der oben genannten Hardware hat Vivo auch eine neue Beschichtungstechnologie eingeführt, um Geisterbilder und Blendeffekte verhindern im oben genannten Objektiv. Der ALD-Atom-Later-Deposition-Prozess bildet eine Nanoschicht-Beschichtung auf der hochtransmittierenden und ultra-low-dispersion-Linse, um die Lichtreflexion weiter zu reduzieren.

Darüber hinaus hat Vivo angekündigt, seine X70-Serie weiterhin um den Simulationseffekt des Zeiss Sonnar-Objektivs zu erweitern. Außerdem wird das Unternehmen den Benutzern ermöglichen, die Aufnahmemethode von Zeitraffervideos auf den kommenden X70-Smartphones zu ändern. Die Geräte werden auch über einen Log-Modus und eine SuperRAW-Funktion verfügen, die in der Lage sein wird, RAW-Bilder mit 14-Bit-Tiefe auszugeben.

Während andere Unternehmen wie Oppo und Xiaomi ihre Bildgebungstechnologien verbesserten, führte Vivo HAS seine hauseigenen Bildgebungstools und -hardware ein, die den Weg für die Bildgebungsfunktionen zukünftiger Vivo-Smartphones ebnen werden. Was halten Sie von den neuen Bildgebungstechnologien von Vivo? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.