Nachrichten

Vivo wird von der Fluggesellschaft gesperrt, nachdem die Fracht die Telefone des Unternehmens in Brand gesteckt hat

Der Akku ist die flüchtigste Komponente eines Smartphones. Wenn Sie eine Schiffsladung in einem Flugzeug abladen, sollte die Überprüfung auf mögliche Brandgefahr von größter Bedeutung sein. Dies ist dem chinesischen Smartphone-Unternehmen Vivo oder den Personen, die die Pakete abwickeln, möglicherweise nicht in den Sinn gekommen, als das Technologieunternehmen von einer Fluggesellschaft verboten wurde, nachdem festgestellt wurde, dass eine Fracht mit ihren Smartphones Feuer gefangen hat.

Smartphone Cargo sollte nach Bangkok verschickt werden

Laut The Standard beförderte die Fracht Vivo Y20-Smartphones und war über die Tochtergesellschaft Hong Kong Air Cargo von Hong Kong Airlines auf dem Weg nach Bangkok. Einige der Gegenstände gerieten um 5.08 Uhr in Brand, als die Mobiltelefone und das Zubehör, die sich in drei Frachtboxen befanden, auf dem Asphalt auf das Laden warteten. Kurz darauf wurde online Filmmaterial verbreitet, das enthüllte, dass das Feuer den Inhalt zum Herausfallen gebracht hatte und das Vivo-Branding zeigte.

Samsung könnte Xiaomi, Oppo und Vivo Exynos-Chipsätze zur Verfügung stellen

Es dauerte ungefähr 40 Minuten, bis die Feuerwehr das Feuer gelöscht hatte. Aufgrund des Brandes teilte Hong Kong Air Cargo mit, dass die Flugnummer RH331 um 6.25 Uhr starten soll. Zum Glück wurde während des Vorfalls kein Flughafenpersonal verletzt, und auch der Betrieb des Flughafens war nicht betroffen.

Die Fluggesellschaft gab jedoch an, dass eine Untersuchung im Gange sei, und behauptete gleichzeitig, dass ihre Priorität die Sicherheit des Frachtinhalts sowie der Betrieb des Unternehmens sei. Aufgrund dieses Vorfalls hat Hong Kong Air Cargo Vivo-Geräte und zwei Luftfrachtunternehmen bis auf weiteres verboten. Die Grundursache für das Feuer ist derzeit nicht bekannt, aber wir würden vermuten, dass es an instabilen Batterien lag. Es ist jedoch möglich, dass die Fracht mit diesen Vivo-Smartphones in vernachlässigbarer Weise auf den Asphalt transportiert wurde.

Eine solche Ladung könnte mit zusätzlicher Vorsichtsmaßnahme erledigt werden, anstatt falsch behandelt zu werden. Vivo hat vorerst nicht auf den Vorfall reagiert, aber wir werden unsere Leser auf den neuesten Stand bringen, wenn das Unternehmen eine Erklärung abgibt. Bleiben Sie also auf dem Laufenden.

Nachrichtenquelle: Der Standard

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"