Nachrichten

WhatsApp ernennt Beschwerdebeauftragten, um die neuen IT-Regeln Indiens einzuhalten

Anfang dieses Jahres hat die indische Regierung neue IT-Regeln für große Social-Media-Unternehmen wie Facebook, WhatsApp und Twitter unter anderem festgelegt. Während es Berichte gab, dass WhatsApp die indische Regierung wegen Datenschutzecken verklagt, stellt sich heraus, dass der Messaging-Riese die Regeln eingehalten und einen „Grievance Officer“ namens Paresh B Lal ernannt hat.

„Im Rahmen der Erweiterung unserer Aktivitäten in Indien arbeiten wir weiterhin mit Regierungsbehörden zusammen, um die Sicherheit unserer Benutzer zu gewährleisten. Wir haben einen Beschwerdebeauftragten mit Sitz in Indien ernannt, der direkt kontaktiert werden kann, wenn ein Benutzer Bedenken bezüglich seiner WhatsApp-Erfahrung hat und diese nicht über andere Kanäle melden kann.“ WhatsApp schrieb auf seiner Website.

Kontaktiere den Beschwerdebeauftragten von WhatsApp

WhatsApp hat den Namen des neuen Beschwerdeführers aufgeführt listed auf seiner offiziellen indischen Website. So können Benutzer Lal über einen Briefkasten in Banjara Hills in Hyderabad, Telangana, kontaktieren. Darüber hinaus können sich Benutzer auch per E-Mail an den Beschwerdebeauftragten wenden.

„Um den Beschwerdebeauftragten zu kontaktieren, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Beschwerde oder Ihrem Anliegen und unterschreiben Sie mit einer elektronischen Signatur. Wenn Sie uns wegen eines bestimmten Kontos kontaktieren, geben Sie bitte Ihre Telefonnummer im vollständigen internationalen Format einschließlich der Landesvorwahl an.“ sagt WhatsApp auf seinem offizielle FAQ-Seite.

Außerdem können Benutzer WhatsApp zwischen 7:00 und 20:00 Uhr IST unter 1800-212-8552 anrufen, um Beschwerden im Zusammenhang mit UPI-basierten Zahlungen auf der Plattform zu erhalten.

Neue IT-Regeln Indiens: Ein kurzer Überblick

Wenn Sie nicht unter einem Felsen leben, haben Sie wahrscheinlich eine Vorstellung von den neuen IT-Regeln Indiens. Nach den neuen Regeln der Regierung müssen Technologieunternehmen und Social-Media-Giganten einen Chief Compliance Officer (CCO) ernennen, der in Indien ansässig sein sollte.

Der CCO ist dafür verantwortlich, Benutzerbeschwerden entgegenzunehmen und Probleme auf den Plattformen innerhalb eines Monats nach der Erstellung der Beschwerde zu lösen. Der Beschwerdeführer von WhatsApp, Paresh B Lal, hat dieselbe Stellenbeschreibung wie der Chief Compliance Officer (CCO) und muss Benutzerprobleme lösen, die auf der Plattform auftreten.

Diese Probleme sollten gemäß den neuen IT-Regeln innerhalb eines Monats von Lal vollständig behoben werden, und alle gekennzeichneten Inhalte auf der Plattform sollten innerhalb von 36 Stunden von der Plattform entfernt werden. Gemeldete Inhalte im Zusammenhang mit Pornografie und Nacktheit sollten jedoch innerhalb von 24 Stunden entfernt werden.

Dadurch entfallen die automatisierten Überwachungssysteme, die Social-Media-Unternehmen wie Facebook, WhatsApp und Twitter verwenden, um mit Benutzerbeschwerden und Problemen umzugehen. Da der Beamte indischer Herkunft ist, haben sie außerdem mehr Verständnis für die Beschwerden, die auf der Plattform in Indien eingereicht werden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"