Nachrichten

Zukünftige MacBook-Blaupausen sollen online durchgesickert sein, da die Ransomeware-Bande von Apple-Lieferanten 50 Millionen US-Dollar verlangt

Eine Ransomeware-Bande namens REvil hat angeblich zukünftige MacBook-Pläne von einem Apple-Lieferanten gestohlen und will 50 Millionen Dollar für ihre Rückkehr. Als Beweis hat REvil Screenshots der Maschine hochgeladen und behauptet, dass sie mehr auslaufen wird, wenn ihre Anforderungen nicht erfüllt werden.

Der Apple-Lieferant hat bis zum 27. April Zeit, um 50 Millionen US-Dollar zu liefern. Andernfalls erhöht sich der Betrag nach Ablauf der Frist auf 100 Millionen US-Dollar

REvil hat dem Apple-Lieferanten Quanta bis zum 27. April die Zahlung eines Lösegelds in Höhe von 50 Millionen US-Dollar gewährt. Die Ransomeware-Bande hat erklärt, dass der Betrag auf 100 Millionen US-Dollar angehoben wird, wenn die Anforderungen zum angegebenen Zeitpunkt nicht erfüllt werden. Bisher hat sich Quanta Berichten zufolge geweigert, mit der Bande zusammenzuarbeiten, obwohl REvil behauptet, alle lokalen Netzwerkdaten des Vertragsherstellers zu haben.

Zukünftige MacBook Pro-Modelle verfügen möglicherweise über ‘Deployable Feet’ für eine verbesserte Kühlung

Quanta gibt an, dass versucht wird, die verlorenen Daten wiederherzustellen, und erwähnt, dass es nur geringe Auswirkungen auf den Betrieb gab. REvil war auch für einen ähnlichen Angriff auf den Server von Acer verantwortlich, bei dem einige Informationen verloren gingen und im Gegenzug derselbe Betrag von 50 Millionen US-Dollar verlangt wurde. Der Screenshot des MacBook-Entwurfs unten enthält keine wirklich vertraulichen Informationen zu den neueren Computern. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass wichtigere Uploads in Sicht sind, wenn Quanta und Apple die Zahlung verweigern.

“Unser Team verhandelt mit mehreren großen Marken über den Verkauf großer Mengen vertraulicher Zeichnungen und Gigabyte personenbezogener Daten.”

Quanta ist ein führender Notebookhersteller und einer der wichtigsten Lieferanten von Apple. Neben der Herstellung des MacBook Pro ist das Unternehmen auch für die Massenproduktion von Apple Watch-Modellen verantwortlich und verfügt über eine lange Kundenliste, darunter Dell, HP, Lenovo und andere. Es ist jedoch nicht bestätigt, ob REvil zukünftige Laptop-Pläne der anderen Partner von Quanta gestohlen hat. Bisher behauptet die Ransomeware-Bande, über ein Dutzend Schaltpläne und Designs der MacBook-Komponenten auf ihrer dunklen Web-Leak-Site durchgesickert zu sein. Ein Verhandlungs-Chat zeigt, was REvil in Kürze vorhat.

Unabhängig davon, ob Quanta und Apple dem Betrag zustimmen oder nicht, zeigt dieser Angriff die wachsende Anzahl von Vorfällen, bei denen Ransomeware-Banden ihre Spuren ziemlich effektiv verwischen. Wenn die Uhr tickt, haben sowohl Apple als auch Quanta die Wahl, und wir werden sehen, was nach dem 27. April passiert. Bleiben Sie also auf dem Laufenden, um weitere Updates zu erhalten.

Nachrichtenquelle: BleepingComputer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"