Nachrichten

Zwei neue Apple Silicon MacBook-Modelle sollen im zweiten Halbjahr 2021 mit neuem Design und mehr Anschlüssen in die Massenproduktion gehen

Zwei neue Apple Silicon MacBook-Modelle könnten in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 in die Massenproduktion gehen. Laut früheren Berichten handelt es sich voraussichtlich um die überarbeiteten MacBook Pro-Modelle, von denen wir schon seit einiger Zeit hören, und sie könnten auch umfangreiche Upgrades für Benutzer enthalten Nachfrage.

Neuer Bericht besagt, dass die neuen “MacBooks” vom Apple Silicon angetrieben werden

Laut Nikkei hat Apple offenbar seine Massenproduktionspläne für die neuen MacBook-Modelle verschoben. Wo zuvor die beiden neuen Versionen ab Mai oder Juni in Massenproduktion hergestellt wurden, beabsichtigt Apple, den Prozess in der zweiten Hälfte zu beginnen, die nach Juni beginnt. Dieser Bericht steht im Einklang mit einer früheren Vorhersage von Ming-Chi Kuo, der erwähnte, dass wir die 2021 MacBook Pro-Modelle in H2 sehen würden. Diesmal konnten Kunden jedoch sehen, dass Apple Anschlüsse wie den HDMI-Anschluss und den SD-Kartenleser zurückbrachte.

iPhone 12 Mini-Produktion erneut gekürzt, da Apple Berichten zufolge alle Bestellungen um 20 Prozent gekürzt hat

In dem Bericht wird auch erwähnt, dass diese neuen MacBook-Modelle mit Apple Silicon betrieben werden, die Spezifikationen des benutzerdefinierten Chips wurden jedoch nicht bereitgestellt. Ein früheres Spezifikationsleck zeigt, dass Apples bevorstehender “M1X” 12 Kerne, eine 16-Kern-GPU und Unterstützung für 32 GB RAM bieten könnte, was auf ein leistungsfähigeres Silizium als das M1 hindeutet. Die kommenden Maschinen sollen auch Displaygrößen von 14,1 und 16 Zoll ankündigen, zusammen mit Mini-LED-Bildschirme für verbesserte Farbgenauigkeit und höhere Kontraste.

Dies ist möglicherweise auch das erste Mal seit 2016, dass Apple den MagSafe-Anschluss zurückbringt. Leider müssen wir uns möglicherweise von der Touch Bar verabschieden, nicht dass die meisten Kunden dies für die kommenden MacBook Pro-Modelle beibehalten möchten. Nikkei hat nicht über die potenzielle Preisgestaltung der neuen Maschinen gesprochen, aber das sollte uns nicht überraschen, wenn wir vorhersagen, in welche Richtung Apple geht.

In Anbetracht des neuen Flachkantendesigns, das dem iPhone 12 ähnelt, und des Mini-LED-Bildschirm-Upgrades könnte Apple für das neue MacBook Pro eine Prämie verlangen, wobei jedoch die vorherigen Versionen berücksichtigt werden. Wir glauben, dass viele Kunden begeistert sein werden, eines davon in die Hände zu bekommen.

Nachrichtenquelle: Nikkei

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"