Spiele

Berichten zufolge sucht GameStop nach einem neuen CEO

Die Unternehmensumstrukturierung von GameStop geht weiter. Wie aus einem neuen Bericht hervorgeht, sucht das Unternehmen nach einem neuen CEO. Reuter berichtete heute zuvor, dass GameStop nach einem neuen CEO sucht, der den derzeitigen CEO George Sherman ersetzen soll. Während GameStop sich weigerte, den Reuter-Bericht zu kommentieren, arbeitet das Unternehmen Berichten zufolge mit einer Personalvermittlungsfirma an der Suche nach CEOs und sucht nach potenziellen Kandidaten in der Spielebranche sowie in der E-Commerce- und Technologiebranche. Der gemeldete Führungswechsel folgt der Ankündigung der letzten Woche, dass Ryan Cohen, Mitbegründer des Online-Tiernahrungsunternehmens Chewy, im Juni zum Vorstandsmitglied von GameStop ernannt wird.

Sherman ist seit April 2019 der CEO und hat GameStop durch die Pandemie geführt, um sie in einer Zeit über Wasser zu halten, in der stationäre Standorte größtenteils eine Geldsenke waren. Shermans Haupterfahrung liegt jedoch in Einzelhandelsketten, und GameStop drängt darauf, eine Omni-Channel-Marke mit einem starken Fokus auf E-Commerce zu werden. Mehrere andere hochrangige Führungskräfte haben das Unternehmen in den letzten Wochen verlassen und wurden durch ehemalige Führungskräfte von Unternehmen wie Amazon oder von Cohens ursprünglichem Unternehmen Chewy ersetzt.

Die Aktie von GameStop ist seit der Nachricht von der Umstrukturierung um etwa 11% gefallen, was einen weiteren volatilen Tag für die Aktien des Unternehmens darstellt. Die Aktie von GameStop ist nach wie vor um fast 900% höher als zu Jahresbeginn, nachdem sie als Hauptschlachtfeld zwischen Hedge-Fonds und einzelnen auf Reddit organisierten Händlern ausgewählt wurde. Während Hedge-Fonds stark darauf wetten, dass GameStop weiterhin Probleme haben und der Preis sinken würde, kauften Händler auf dem Reddit-Board WallStreetBets massenhaft GameStop-Aktien auf, was zu einem Phänomen führte, das als Short Squeeze bekannt ist. Obwohl sich der Preis der GameStop-Aktien etwas stabilisiert hat, werden sie immer noch für etwa 140 USD pro Aktie gehandelt. Vor kurzem gab GameStop bekannt, dass es Millionen von Aktien verkaufen wird, um Kapital und Liquidität für seine Bilanz zu schaffen, damit es sich schneller in einen Online-Händler verwandeln kann.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"