Spiele

Cyberpunk 2077 Boss lacht, nachdem er nach Verkäufen in Google Stadia gefragt wurde

Anfang dieses Jahres kündigte Google an, die Erstanbieter-Studioabteilung von Stadia zu schließen und sich stattdessen darauf zu konzentrieren, Projekte von Drittanbietern auch in Zukunft zu unterstützen. Leider, wenn eine neue Antwort von einem der Schöpfer von Cyberpunk 2077 Dies ist ein Hinweis darauf, dass es den Anschein hat, als ob selbst Titel von Drittanbietern zu diesem Zeitpunkt auf der Game-Streaming-Plattform möglicherweise nicht ganz gut funktionieren.

Während eines heutigen Ergebnisaufrufs, an dem Mitglieder des Führungsteams von CD Projekt (Adam Kicinski, Piotr Nielubowicz und Michal Nowakowski) teilnahmen und die Verkaufsinformationen ab 2020 durchgingen, wurde der Vorstand speziell gefragt, wie Cyberpunk 2077 tat in Bezug auf den Umsatz auf Stadien. Die Führungskraft, die die Frage beantwortete, hatte eine erste Antwort, die zu Lachen führte und darauf hindeutete, dass die Verkäufe auf der Plattform recht niedrig waren. “Wir geben nichts bekannt, aber offensichtlich stammen die meisten Verkäufe an PC und Stadia von PCs und von so wichtigen Plattformen wie vor allem Steam”, erklärte einer der Chefs. “Die Stadia-Verkäufe sind nicht mit einem so großen Portal wie Steam zu vergleichen. Das ist alles, was ich jetzt sagen kann.”

Der Grund, warum diese Frage an erster Stelle gestellt worden zu sein scheint, liegt darin, wie CD Projekt Red seine Verkäufe für vermittelt hat Cyberpunk 2077. Im Verlauf der Präsentation wurde bekannt, dass das Spiel allein im Dezember 2020 über 13 Millionen Mal verkauft wurde. Von diesem Betrag bestätigte CD Projekt, dass 56% dieses Gesamtumsatzes mit PC- und Stadia-Plattformen zusammen erzielt wurden. Auf die Frage, wie viel von diesem Prozentsatz zu Stadia gehörte, führte dies jedoch zu dem oben erwähnten Kichern.

Es ist zwar schwierig, bestimmte Verkaufszahlen aufgrund eines Lachens abzuleiten, aber es scheint, dass Stadia auch beim Verkauf wichtiger Titel von Drittanbietern immer noch in Schwierigkeiten geraten könnte. Was dies für Stadia noch schlimmer macht, ist, wann Cyberpunk 2077 Stadia wurde letztes Jahr offiziell gestartet und war möglicherweise der beste Ort, um das Spiel zu spielen, da es im Vergleich zu anderen Versionen nicht so viele Leistungsprobleme hatte. Vor diesem Hintergrund ist es sicherlich kein positives Zeichen, dass der Umsatz immer noch so niedrig ist (obwohl es sich um eine wesentlich kleinere Plattform handelt).

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Stadien in Zukunft in großem Umfang durchsetzen werden, aber wenn es darum geht Cyberpunk 2077Ich muss mir vorstellen, dass CD Projekt mehr als zufrieden ist mit dem bisherigen Verkauf auf PlayStation 4, Xbox One und PC.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"