Spiele

Die Remote-Abenteuer des Escape-Spiels sind eine natürliche Evolution von Escape Rooms

Puzzle-Räume, in denen Spieler persönlich zusammenarbeiten, um Herausforderungen zu meistern und Rätsel zu lösen, sind jetzt üblich genug, aber diese Aktivitäten sind mit einer großen Einschränkung verbunden: Sie werden persönlich durchgeführt. Angesichts der Tatsache, dass Versammlungen im letzten Jahr nicht so sicher oder einfach waren, standen Escape-Spiele wahrscheinlich nicht ganz oben auf der Liste der Menschen, was zu tun ist. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, Sie aber immer noch die vertraute Herausforderung eines persönlichen Erlebnisses suchen, bietet The Escape Game Remote Adventures einen geeigneten und überraschend unterhaltsamen Ersatz.

Diese Remote-Abenteuer gibt es jetzt schon seit über einem Jahr, aber The Escape Game hat ComicBook.com kürzlich eingeladen, an einem der Räume teilzunehmen, um zu sehen, wie sie der ursprünglichen Erfahrung standhalten. Als sechsköpfiges Team haben wir uns mit Prison Break beschäftigt, einem Spiel, das Escape Game-Veteranen wahrscheinlich bekannt vorkommen wird und als eines der anspruchsvolleren Spiele gilt. Damit die Erfahrung funktioniert, nutzt The Escape Game Zoom, den Kommunikationsdienst, der seit Beginn der Pandemie zu einem Begriff geworden ist. Teammitglieder nehmen nach der Buchung eines Spiels an einem Anruf teil, bei dem ein Gastgeber die Vorgehensweisen eines Remote-Abenteuers erklärt, bevor Sie Rätsel lösen.

Die Idee eines Remote-Escape-Rooms weckt zunächst Bilder von Point-and-Click-Abenteuern, aber die Remote Adventures haben noch viel mehr zu bieten. Du meldest dich auf einer Seite exklusiv für dein Spiel und dein Team an, die jedem bekannt ist, der die Jackbox Party Pack-Spiele gespielt hat, und von dort aus hast du Zugriff auf eine Art virtueller Werkzeugkasten, der all deine Hinweise und Hinweise sammelt, die du dir ansehen kannst vorbei, nachdem sie in den Zimmern entdeckt wurden. Ihr Gastgeber übernimmt diesen Teil für Sie, Sie müssen also nur Rätsel lösen und Ihr Inventar im Auge behalten, um die Hinweise optimal zu nutzen.

(Foto: Das Fluchtspiel)

Die mit Abstand innovativste Idee von Remote Adventures ist die Art und Weise, wie die Spiele den Menschen ermöglichen, durch Räume zu navigieren. Wenn Sie nicht persönlich vor Ort sein können, wie sollen Sie sich dann zurechtfinden? Die Lösung ist eine andere im Spiel aktive Partei: Ein „Avatar“, der sich während des Spiels im Raum befindet und einen Helm trägt, um den Spielern genau zu zeigen, was sie sehen. Indem Sie dem Guide Befehle erteilen, können Sie den Raum durch die Augen einer anderen Person navigieren.

Diese Lösung ist zwar clever, aber zu Beginn eines Spiels sicherlich gewöhnungsbedürftig. Sagen Sie ihnen, was sie tun sollen, oder sagen Sie „Bitte“ und bitten Sie sie, sich im Raum zu bewegen? Haben Sie einen Teamkapitän, der Befehle erteilt, oder wird eine Flut von Befehlen gleichzeitig erteilt? Die Stop-and-Go-Natur von Zoom, bei der die Leute gleichzeitig sprechen, nur um innezuhalten und wieder übereinander zu sprechen, ist eine weitere Überlegung, ein Nebenprodukt des Mediums, über das diese Remote Adventures stattfinden.

Diese Art von Schluckauf wird nach den ersten Minuten des Spiels relativ leicht überwunden, insbesondere wenn Sie ein Team haben, mit dem Sie vertraut sind. Requisiten gehen auch an unseren Guide und Avatar, der alle möglichen Unannehmlichkeiten der virtuellen Umgebung beseitigt und die Navigation durch den Raum zum Kinderspiel gemacht hat. Nachdem diese Hindernisse aus dem Weg geräumt waren, wurde es viel einfacher, mit Teamkollegen zusammenzuarbeiten und in einen Rätsellöse-Groove zu geraten. Unser Spiel dauerte etwas mehr als 20 Minuten, obwohl es mehr als doppelt so lange dauern kann, je nachdem, wie lange ein Team braucht, um den Raum zu lösen.

Obwohl unsere Erfahrung tatsächlich viel angenehmer war als erwartet, sind die Kosten der virtuellen Erfahrungen ein Faktor, der einige zögern lassen könnte. Unser Spiel wurde auf Einladung von The Escape Game gespielt, ist aber ein normales virtuelles Abenteuer für diejenigen, die vom Website des Spiels kostet etwa 30 Dollar pro Person. Vergleichen Sie das mit dem Preis eines lokalen, persönlichen Escape-Spiels und Sie werden feststellen, dass die Kosten im Wesentlichen gleich sind.

Aus der Erfahrung mit persönlichen Räumen und jetzt der virtuellen Herausforderung lässt sich die Erfahrung weitgehend übersetzen, wenn auch vielleicht nicht zu dem verlangten Preis. Beim virtuellen Durchspielen des Raums geht eine Sinneserfahrung verloren, und da nur ein oder zwei Personen gleichzeitig sprechen können, um ein vollständiges Chaos zu vermeiden, gibt es ein gewisses Maß an Ausfallzeiten oder persönlicher Arbeit, die bei den persönlichen Escape-Spielen nicht zu finden sind. Dies ist ein scheinbar unvermeidlicher Nebeneffekt des Mediums, der sich jedoch wahrscheinlich im Preis widerspiegeln sollte, insbesondere wenn Sie einen Raum in weniger als einer Stunde oder sogar unter 30 Minuten fertigstellen.

Wenn sich die globalen Situationen weiterentwickeln und sich immer mehr Unternehmen öffnen, werden diese Remote-Abenteuer wahrscheinlich hinter den persönlichen Erfahrungen zurückbleiben, aber sie sind immer noch eine clevere Lösung für Probleme mit Meetups und sollten trotzdem beibehalten werden. Niemand in unserem Team lebt in der Nähe eines anderen, daher wäre diese Art von Escape Game-Erlebnis ohne Remote Adventures nicht möglich gewesen. Für diejenigen, die sich mit entfernten Freunden und Verwandten oder Unternehmen treffen möchten, die eine weniger langweilige Teambuilding-Übung wünschen, bieten die Remote Adventures von The Escape Game attraktive Optionen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"