Spiele

Knockout City Review: Ein chaotischer, charmanter Multiplayer mit endlosem Potenzial

Als ich anfing, mich mit der Welt von . bekannt zu machen Knockout-Stadt, eines wurde überdeutlich – ich musste darauf vorbereitet sein, verletzt zu werden. Viel. Ich hatte nicht unbedingt mit dieser Art von Emotionen gerechnet, als ich zum ersten Mal Wind vom neuen EA Originals-Titel bekam, der kompetitives Multiplayer-Gameplay, die Regeln des Völkerballs und eine hyperaktive Cartoon-Welt vermischt. Aber als ich an weiteren Matches teilnahm und bis zum Erbrechen mit den komisch dramatischen Animationen meines Avatars konfrontiert wurde, der zusammensackt oder in den Tod fällt, nachdem er von anderen Spielern „KO“ wurde, wurde mir klar, dass Knockout-Stadt würde eine andere Art von Multiplayer-Erfahrung sein. Zu gleichen Teilen frustrierend und lohnend, Knockout-Stadt ist vielleicht nicht so robust wie einige seiner Konkurrenten, aber es macht das mit einem definitiven Sinn für Stil und einem Gameplay wett, das wirklich anfängt, an Ihnen zu wachsen.

Erstellt von entwickelten Velan Studios, Knockout-Stadt wirft die Spieler in eine neonfarbene Cartoon-Welt, in der sie die Mechanik des kompetitiven Völkerballs anwenden müssen, um aus verschiedenen Spielszenarien siegreich hervorzugehen. Wie Sie spielen, ist sowohl einfach als auch überraschend komplex – durchqueren Sie eine Karte, nehmen Sie Dodgeballs auf, die an zufälligen Orten aufgetaucht sind, und richten Sie sie auf gegnerische Spieler, wobei zwei erfolgreiche Treffer als ein einziger KO zählen. Währenddessen versuchen Sie, den entgegenkommenden Völkern auszuweichen, indem Sie entweder mit großem Schwung aus dem Weg gehen oder den Ball genau im richtigen Moment fangen. Dieses Setup eignet sich für mehrere Spielmodi, die im Spiel als „Playlists“ bezeichnet werden – zusätzlich zu einem 1v1 „Face-Off“ beinhalten diese ein 3v3 „Team KO“ (das das Team belohnt, das als erstes zwei 10 . gewinnt -Punkte-Matches), ein 3v3-„Diamond Dash“ (das ähnlich wie Team KO funktioniert, aber die Spieler belohnt, die die meisten Diamanten sammeln, die aus niedergeschlagenen Spielern fallen, im Sonic-Stil) und ein 4-Spieler-Free-for-All perfekt synchronisiert “KO-Chaos.” Es gibt sogar den 4v4 „Ball-Up Brawl“, der die physischen Völkerballer ausschaltet und die Spieler zwingt, sich zu ballen und von ihren Teamkollegen geworfen zu werden. Fast alle Modi bringen auch verschiedene Spezial-Dodgeballs hervor, von einem „Mondball“, mit dem Spieler höher springen können, bis hin zu einem fußballförmigen „Scharfschützenball“, der ein Ziel aus beeindruckenden Entfernungen erfasst.

(Foto: EA)

Konzeptionell klingt das alles von Natur aus lächerlich – und bis zu einem gewissen Grad Knockout-Stadt lehnt sich direkt darauf ein. Aber diese Absurdität vermischt sich schnell mit einer anderen Facette des Spiels – dass das Gameplay überraschend intensiv ist und definitiv eine Lernkurve hat, um es zu meistern. Selbst nachdem ich die Trainings-Tutorials durchgearbeitet hatte, brauchte ich immer noch mehrere Stunden Gameplay, um mich in meinen Blocking-Fähigkeiten wohl genug zu fühlen. Ein Teil davon könnte an der eigentlichen Spielmechanik liegen, da das Drücken der Block-Taste etwa eine halbe Sekunde zu früh den Zug umstritten zu machen scheint, was schnell den entscheidenden Faktor zwischen einem coolen Zug und dem Durchsitzen sein kann dramatische Wartezeit, bis dein Charakter respawnt. Aber ein Teil davon könnte auch an der Menge an schnellem Denken und Konzentration liegen, die das Spiel selbst bei so relativ einfachen Spielzielen erfordert.

Als Ergebnis gibt es einige Elemente von Knockout-Stadt das könnte für Gelegenheitsspieler auf der Strecke bleiben, insbesondere für diejenigen, die viel Zeit damit verbringen, sich zu orientieren und nicht sofort KO-ed werden. Die helle und laute Ästhetik der Spielwelt wird in einigen kreativen Fähigkeiten vollständig umgesetzt, sowohl zum Durchmischen des Gameplays als auch zum Eintauchen der Spieler. Aber die filigranen Details des endlos rotierenden Galaxy Burger oder der verschiedenen Fahrzeuge, die im Knockout-Kreisverkehr herumfahren, können nicht in vollem Umfang wahrgenommen werden, da es nicht viele Möglichkeiten gibt, anzuhalten und die virtuellen Rosen in einem Raum zu riechen Spiel. Die Cartoon-Avatare – die wie CGI-Charaktere in einem Kinderwerbespot der späten 2000er Jahre aussehen, aber auf die bestmögliche Weise – bieten eine Reihe von stilvollen Optionen zur Anpassung, aber es gibt auch nicht viel Gelegenheit, dies zu schätzen, außerhalb von die Animationen am Anfang und am Ende der Spiele. Es gibt auch nicht viele Möglichkeiten, sich mitten im Spiel auszudrücken, abgesehen von Emotes, die Spieler während der oben genannten Eröffnungsanimationen auf ihren Charakter einstellen können, und einem freischaltbaren holografischen Emoji, das während des Spiels kurz über Ihrem Charakter aktiviert werden kann. Im Vergleich zu den scheinbar endlosen Möglichkeiten, die Vierzehn Tage oder auch Apex-Legenden sich im Moment auszudrücken, fühlt sich ein wenig glanzlos an und trägt nicht wirklich dazu bei, das Gemeinschaftsgefühl mit anderen Spielern zu fördern.

KO-Stadt 1
(Foto: EA)

Auch auf rein mechanischer Ebene weist die „Playlist“-Funktion einige Schwächen auf, insbesondere im Vergleich zu anderen Free-to-Play-Spielen mit ähnlichen Setups. Wenn Sie nicht warten möchten, bis die minutenlange Lücke automatisch in ein neues Match geworfen wird, können Sie die Matchmaking-Option umschalten, um schneller voranzukommen – aber dadurch könnten Sie in ein Match geworfen werden, das bereits gut läuft Fortschritt. (Dies führte zu einem wirklich urkomischen Moment während meiner Spielzeit, in dem ich in ein fast vollständiges Match geworfen wurde und sofort den letzten, das Spiel gewinnenden Schlag gegen mich vom gegnerischen Team bekam.) Die Playlists sind weitgehend zufällig, welche Spielkarte und zu denen Spezialballspieler Zugang haben – etwas, das theoretisch sinnvoll ist, aber eine zusätzliche Barriere für Spieler darstellt, die auf ihrem Lieblingsplatz oder einer bestimmten Waffe Erfolg haben. In gewissem Maße ermutigt diese Randomisierung die Spieler, nur mehr zu spielen und sich mit jeder Option besser vertraut zu machen – aber auch das könnte diejenigen frustrieren, die sich nicht sicher sind, ob sie sich so viel für das Spiel einsetzen möchten.

Knockout-Stadt fühlt sich an wie das Videospiel-Äquivalent zum Trinken einer neuen Limonade – es ist süß, sticht ganz leicht und wird dich gerade zufrieden genug fühlen lassen. Das Spiel ist derzeit keineswegs perfekt in seinem aktuellen Zustand, aber es macht immer noch eine beeindruckende Menge von Dingen von Anfang an und schafft gleichzeitig ein Universum, das leicht modifiziert und weiterentwickelt werden kann, um die Bedenken der Spieler zu beseitigen. Während Knockout-Stadt ist vielleicht nicht der nächste Vierzehn Tage Dennoch fühlt es sich perfekt an für Fans, die Franchises wie lieben Overwatch oder Raketenliga — oder jeder, der eine gute, aber chaotische Zeit sucht.

Bewertung: 4 von 5

Knockout-Stadt ist jetzt für Nintendo Switch, PC, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series X|S verfügbar. Für diese Überprüfung wurde vom Herausgeber ein Überprüfungscode bereitgestellt, der auf einer Xbox One überprüft wurde.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"