Connect with us

Spiele

Logan Paul hat 3,5 Millionen Dollar für den Kauf einer gefälschten Pokemon-Karte zurückerstattet, Fallout Hits Card Collecting Community

Published

blank

Logan Paul hat sein Geld zurückerhalten, nachdem er entdeckt hatte, dass ein 3,5-Millionen-Dollar-Kauf von Pokemon-Karten gefälschte Fälle enthielt, aber es brauen sich immer noch Klagen und andere Folgen des Skandals zusammen. Gestern enthüllte Logan Paul, dass ein hochgepriesener Kauf einer Box, die angeblich sechs Booster-Hüllen des 1st Edition Base Set Pokemon enthielt, tatsächlich wiederverschlossene Boxen voller GI Joe-Karten enthielt. Dies folgte ComicBook.com (und vielen anderen Websites), die über Beweise berichteten, die darauf hindeuteten, dass die Karten tatsächlich gefälscht waren. PokeBeach, eine der führenden Pokemon-Kartenseiten, die diese Geschichte behandelt, hat zusätzliche Details über den Fallout bereitgestellt von diesem betrügerischen Kauf, einschließlich der Nachricht, dass Paul eine Rückerstattung für seinen Kauf erhalten hat.

Die Nachricht hat einen Aufruhr in der Kartensammelgemeinde ausgelöst, insbesondere in der breiteren Sportkartensammelgemeinde. PokeBeach zitiert den Instagram-Account @cardporn, der der Kartensammler-Community folgt, wenn er über einige Updates zur Geschichte spricht. Cardporn stellt fest, dass Paul von dem Sammler, von dem er das Set gekauft hat, einem Kartensammler namens Matt Allen, eine Rückerstattung in Höhe von 3,5 Millionen US-Dollar erhalten hat. Allen erscheint in Logan Pauls Video und schien wirklich fassungslos zu sein, dass die Schachtel eine Fälschung war. PokeBeach stellt jedoch fest, dass Allen Probleme hat, die 2,7 Millionen Dollar zu bekommen, die er für die Box bezahlt hat, die an zwei Quellen gingen – Jacob Gabay (oder @cardkahuna auf Instagram) und Jameel Mohammad (@shopmeelypops auf Instagram). Sie können die vollständigen Kommentare von CardPorn zur Situation unten sehen:

Der Authentifikator im Herzen des Skandals, Baseball Card Exchange, veröffentlichte eine eigene Erklärung zu seinem Authentifizierungsprozess. Sie stellten fest, dass sie in gutem Glauben gehandelt und ihre Authentifizierungsprozesse angesichts der Probleme erneut überprüft haben. Infolge der Fälschung stoppt Baseball Card Exchange die Überprüfung von Pokemon- und Yu-Gi-Oh-Booster-Hüllen und -Boxen, bis sie ihren Authentifizierungsprozess überarbeiten.

Die Geschichte von PokeBeach enthält auch einige weitere Details über die Geschichte des gefälschten Falls, einschließlich seiner möglichen Verbindungen zu einem bekannten Betrüger und einem Hin und Her zwischen einem der YouTuber, der die Nachricht verbreitete, dass der Fall wahrscheinlich gefälscht war, und einem der früheren Besitzer der Kiste. Diese Geschichte hat viele der zugrunde liegenden Schattierungen in der Kartensammler-Community aufgedeckt, und wir hoffen, dass Sie sie lesen werden.

Eine der großen verbleibenden Fragen ist, ob Paul den Verdacht hatte, dass der Booster-Fall gefälscht war oder nicht. Die zynische Einstellung ist, dass Paul sich in einem „No-Lose“-Szenario befand – entweder landete er mit sechs authentischen Kisten von 1st Edition Base Set Booster Packs oder er konnte den Nachrichtenzyklus dominieren, indem er seinen Kauf der Box hochjubelte und dann das Opfer spielte, wenn Die Fälschungen wurden entdeckt, weil er wusste, dass er das Geld zurückbekommen würde. Jedoch, Paul erschien in einem Livestream Gastgeber war vor einer Woche der Pokemon-Kartensammler Michael Goldstein und gab zu, dass er sich stark auf die Tatsache verlassen habe, dass die Karten von Baseball Card Exchange authentifiziert wurden. Goldstein hat seine eigenen Verbindungen zu der Geschichte, da er geholfen hat, die Echtheit der Box zu überprüfen, aber sowohl er als auch Paul schienen in dem Video wirklich besorgt zu sein.

Erwarten Sie, dass sich die Auswirkungen in den kommenden Wochen und Monaten fortsetzen werden.