Spiele

Ludwig bricht Ninjas Twitch-Abonnentenrekord nach 31-tägigem Non-Stop-Stream

Nach 31 aufeinanderfolgenden Streaming-Tagen auf Twitch hat Ludwig Ahgren den Rekord aller Abonnenten von Tyler “Ninja” Blevins gebrochen. Dieser Rekord lag zuvor bei 269.155 Abonnenten, während Ludwig seinen Subathon mit mehr als 280.000 Abonnenten beendete. Offensichtlich konnte Ludwig während des gesamten Subathons nicht im Stream erscheinen (er behauptet, er habe fast acht Stunden am Tag geschlafen), aber die Moderatoren produzierten weiterhin Inhalte, während der Streamer Pausen einlegte. Es ist eine beeindruckende Leistung und hat Twitch eine unterhaltsame Handlung gegeben. Es wird interessant sein zu sehen, ob Ludwig diese Zahl nach dem Ende des Subathons beibehalten kann oder nicht, aber er ist eindeutig einer der größten Stars von Twitch geworden.

Nach Ludwigs Erfolg am Dienstag wandte sich Ninja an Twitter, um seine Glückwünsche auszusprechen. Während der Streaming-Star ein wenig niedergeschlagen darüber zu sein scheint, den Rekord an Ludwig zu verlieren, ist klar, dass es zwischen den beiden Twitch-Stars keine harten Gefühle gibt.

Anfangs ging Ludwig davon aus, dass der Strom nur 24 bis 48 Stunden dauern würde, aber er endete 31 Tage später. Gegen Ende des Subathons sprach Ludwig darüber, wie großartig die Erfahrung trotz der allgemeinen Schwierigkeit war. Ludwig schätzte auch, dass während des Subathons 350.000 US-Dollar an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen gespendet wurden. Der Streamer ist sich klar darüber im Klaren, dass er vielleicht nie einen so starken Monat wie diesen haben wird, aber er scheint auch damit einverstanden zu sein. Ludwig bestätigte, dass die Fans ihn danach noch streamen können. Nach einer eintägigen Pause wird er am Donnerstag streamen, bevor er am Wochenende eine weitere Pause einlegt. Nach den letzten 31 Tagen hat er es sich definitiv verdient!

Mit Tränen in den Augen am Ende des Streams berichtete Ludwig über einige seiner Karriereschwierigkeiten in der Vergangenheit und bezeichnete Streaming als den einzigen Job, von dem er nicht entlassen werden konnte. Offensichtlich ist der Streamer begeistert davon, was er tut und wie sich der Subathon entwickelt hat. Für diejenigen, die sich einschalteten, war es eindeutig eine erfreuliche Erfahrung, an die sich die Zuschauer noch lange erinnern werden.

Hast du dich für den Subathon auf Ludwigs Stream eingestellt? Bist du überrascht, dass er Ninjas Rekord brechen konnte? Lass es uns in den Kommentaren wissen oder teile deine Gedanken direkt auf Twitter unter @Marcdachamp um alles über Spiele zu reden!

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"