Connect with us

Spiele

Nintendo Switch OLED Review: Ein robustes, wenn auch inkrementelles Upgrade

blank

Published

Das Nintendo Switch OLED-Modell ist ein schönes Gerät, das trotz aller Verbesserungen nur schwer jedem zu empfehlen ist, der bereits einen normalen Nintendo Switch oder Nintendo Switch Lite besitzt. Wenn Sie eines davon bereits haben und regelmäßig verwenden, ist das OLED-Modell sicherlich eine Verbesserung, aber vor allem eine inkrementelle. Gibt es einen Unterschied zwischen dem OLED und den früheren Nintendo Switch-Konsolen? Ja absolut. Ist dieser Unterschied signifikant genug, um Hunderte von Dollar – insbesondere 349,99 USD – auszugeben, um eine neue Version einer Konsole zu besitzen, die Sie bereits besitzen? Wahrscheinlich nicht.

Funktionell ist dies derselbe Nintendo Switch, der bereits 2017 auf den Markt kam. Er spielt dieselben Videospiele mit derselben Benutzeroberfläche und denselben Controllern. Es gibt verbesserte Bits, aber wenn Sie nur nach etwas suchen, das Nintendo Switch-Titel von Erstanbietern spielt, gibt es billigere Optionen.

Der offensichtlichste Unterschied zum OLED-Modell liegt im zugegebenermaßen klobigen Namen: dem OLED-Display. Es ist eine deutliche Verbesserung gegenüber den vorherigen Bildschirmen auf Nintendo Switch-Konsolen, sowohl größer als auch heller und völlig irrelevant, wenn Sie die Art von Person sind, die das Ding einfach in sein Dock legt, um auf einem Fernseher zu spielen. Nach Jahren mit meinem vorherigen Launch-Modell Nintendo Switch und ein paar Wochen mit dem OLED gibt es im angedockten Zustand keinen erkennbaren funktionalen Unterschied.

(Foto: Nintendo)

Aber das ändert sich alles, wenn Sie das Ding als Handheld spielen. Der Bildschirm des OLED ist heller und die Farben sind lebendiger. Im Allgemeinen ist es einfacher zu bedienen, da ein besserer Bildschirm das gesamte Erlebnis auf ganzer Linie verbessert und es hilft, dass er in Bezug auf die Gesamtgröße tatsächlich größer ist als bei den anderen Nintendo Switch-Modellen. Obwohl es in Bezug auf die Länge nur eine geringfügig größere Gesamtgröße ist, misst der Bildschirm selbst 7 Zoll im Vergleich zum 6,2-Zoll-LCD-Bildschirm des Basismodells. Es ist ein ziemlich starker Vergleich, wenn Sie das Original haben, um es direkt zu vergleichen, und ein noch größerer Unterschied zum kleineren, billigeren Nintendo Switch Lite.

Zu den anderen großen Änderungen beim Nintendo Switch OLED-Modell gehört ein deutlich neu gestaltetes Dock. Beim OLED-Dock sitzt der Nintendo Switch im Vergleich zum Original etwas tiefer in seiner Nut, und die Rückabdeckung springt tatsächlich ab, anstatt sich mit einem Scharnier zu öffnen und zu schließen. Das OLED-Dock verfügt außerdem über einen LAN-Anschluss, bei dem einer der USB-Anschlüsse von der Rückseite des Modells weggelassen wird, und eine schlanke halbrunde Öffnung auf der Rückabdeckung zum Durchführen von Kabeln.

Aber jenseits des Bildschirms ist es eigentlich der neue Ständer, der am OLED-Modell am attraktivsten ist. Anstelle des fadenscheinigen Ständers des ursprünglichen Nintendo Switch entscheidet sich das OLED-Modell stattdessen für einen durchgehenden Ständer über die gesamte untere Hälfte der Konsole, der leicht zu öffnen ist, aber das Gewicht der Konsole gut hält. Eine der ständigen Referenzen in Werbeanzeigen für den ursprünglichen Nintendo Switch-Start war das Versprechen, Ihren Switch auf einen Tisch fallen zu lassen, um mit ein paar Freunden beispielsweise im Park zu spielen, aber die Realität war, dass der Ständer nie effektiv erscheinen konnte halte das Ding hoch, und selbst wenn, es war immer nur in dem einen Winkel.

nintendo-switch-oled-photo-2.jpg
(Foto: Nintendo)

Der neue Stand löst alle Probleme des alten. Es ist breit genug, dass ich es noch nie erlebt habe, dass es umfällt oder wählerisch ist, wie es platziert wird, und die Art und Weise, wie es sich öffnet und unterstützt, ermöglicht eine Vielzahl von verschiedenen Winkeln ohne jegliche Probleme. Ich hatte den Ständer des Basismodells Nintendo Switch durch einen von einem Drittanbieter ersetzt, der nie richtig funktionierte, aber immer noch besser war als das Original, und der Ständer des OLED ist sogar eine enorme Verbesserung. Der microSD-Slot sitzt nach wie vor unten links, wurde jedoch leicht umgestaltet, um horizontal hineinzugehen.

Auch einige der Tasten und Akzente des OLED-Modells haben ein Facelifting erhalten, wobei schwer zu sagen ist, ob es sich um Verbesserungen oder einfach um andere handelt. Die Power- und Volume-Buttons auf der Oberseite wurden leicht umgeformt, wobei der Power-Button speziell eher eine ovale Form als einen Kreis wie bei den Vorgängermodellen annimmt, und auch die Belüftungsöffnungen haben ein anderes Design. Leider scheinen die Joy-Con-Controller die gleichen zu sein wie zuvor, dh anfällig für Drifts. Ich selbst habe nichts davon erlebt, aber Nintendo kam zuvor direkt heraus und bestätigte, dass es kein bedeutendes Update gab.

Das Nintendo Switch OLED-Modell ist ein perfektes Beispiel für ein inkrementelles Upgrade. Es ist besser als das, was vorher kam, aber nicht so wesentlich besser, dass es für diejenigen, die bereits eines der Vorgängermodelle besitzen, sofort gekauft werden könnte. Und wenn die Leute hauptsächlich einen Nintendo Switch spielen möchten, der an einen Fernseher angeschlossen und angeschlossen ist, ist das Basismodell 50 US-Dollar billiger und auf jeden Fall einen Blick wert. Aber wenn sie hauptsächlich als Handheld spielen oder einfach zum ersten Mal in die neueste Generation von Nintendo-Konsolen eintauchen möchten, gibt es technisch keine bessere Version als diese.

Für diesen Test wurde von Nintendo zum Start ein Testgerät bereitgestellt.