Spiele

Pokemon Artist zeigt, wie gruselig legendäre Pokemon im wirklichen Leben sein würde


Während viele Pokemon-Fans davon geträumt haben, wie es wäre, wenn die Kreaturen in der realen Welt leben würden, wäre die Realität, dass einige Pokemon ziemlich schrecklich wären! Nehmen wir zum Beispiel Kyogre. Das Pokémon wäre eine beunruhigende Bedrohung für jeden, der den Ozean betrat! Diese Tatsache spiegelt sich in einem Stück wider Pokemon Go Fan Art von Andres Bordoni, der auch von Nanoespectro auf Reddit geht. Das Bild mit dem Titel “Bitte stören Sie das Wasser nicht” zeigt Kyogre, der sich direkt unter der Meeresoberfläche versteckt. Seine gelben Augen und roten Akzente leuchten hell, während sein blauer Körper mit dem Wasser verschmilzt. Es ist ein wunderschönes Bild, aber eines, das ziemlich einschüchternd aussieht!

Das Bild finden Sie im unten eingebetteten Tweet.

Eingeführt in Pokemon Rubin und SaphirKyogre ist eine unglaubliche Naturgewalt in den Pokemon-Spielen. Team Aqua hoffte, die Kreatur zu sichern, damit sie ihre Kräfte einsetzen konnte, um den Planeten zu überfluten und mehr Gebiete für Pokemon vom Typ Wasser zu schaffen. Diese Fähigkeit allein macht das Pokémon einschüchternd, besonders wenn seine Kräfte in den falschen Händen landen sollten! Natürlich wäre sein Gegner Groudon auch eine schreckliche Bedrohung, aber das Gleiche gilt für die meisten legendären Pokémon!

Bordonis Bild von Kyogre ist kürzlich in den sozialen Medien viral geworden, aber das hier Pokemon Go edit wurde bereits im November vom Künstler geteilt. Seitdem hat Bordoni eine Reihe weiterer Änderungen vorgenommen, in denen Pokemon in der realen Welt gezeigt wird. Wie das Bild von Kyogre oben zeigen einige von ihnen, dass Pokemon ziemlich beängstigend aussieht. Der Künstler hat jedoch auch eine Reihe von Änderungen vorgenommen, die lediglich die verschiedenen Arten der Interaktion von Pokemon in der realen Welt zeigen, von einem Vaporeon, der bei der Brandbekämpfung hilft, bis zu einem Chespin, der sich vorsichtig hinter einem Baum versteckt.

Leser, die Bordonis Interpretation von Kyogre mögen, finden mehr von dem Künstler Pokemon Go Änderungen an seinem Twitter-Account, der gefunden werden kann genau hier.

Was halten Sie von Bordonis Einstellung zu Kyogre? Wäre das genug, um dich vom Meer fernzuhalten? Lass es uns in den Kommentaren wissen oder teile deine Gedanken direkt auf Twitter unter @Marcdachamp über alles, was mit Spielen zu tun hat, zu sprechen!

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"