Spiele

PS5-Verkäufer verhaftet, nachdem angeblich Wasserflaschen anstelle der Konsole versandt wurden

Konsolentransaktionen sind seit dem Start der PlayStation 5 und Xbox Series X gelegentlich schief gegangen, wenn Konsolen außerhalb der wichtigsten Einzelhändler gekauft wurden, und mindestens ein Fall davon hat kürzlich zu einer Verhaftung geführt. Eine Frau in Shiga, Japan, wurde kürzlich verhaftet, weil sie einem Kunden angeblich einige Flaschen Wasser anstelle der neuen PlayStation 5-Konsole geschickt hatte, nachdem sie die „Konsole“ für den Premium-Preis beworben hatte, den man dafür erwarten würde.

Kotaku berichtete über die Geschichte, die zuerst von behandelt wurde FNN und sagte, dass die Person, die angeblich das Wasser anstelle der Konsole schickte, eine 41-jährige Frau namens Ikuko Tokuoka war. Die vermarktete PlayStation 5 sollte für etwa 65.000 Yen verkauft werden, ein Preis, der knapp 600 US-Dollar beträgt. Als die Nachnahme-Transaktion abgeschlossen werden sollte, wurde festgestellt, dass das Paket zwei Flaschen Wasser anstelle einer PlayStation 5 enthielt.

Tokuoka bestritt offenbar die Anklage wegen angeblichen Betrugs, für den sie verhaftet worden war, und sagte, sie erinnere sich nicht daran, was sich nach dem Versand in dem Paket befand.

Wie bereits erwähnt, war diese Situation bei allen PlayStation- und Xbox-Verkäufen über eBay und andere Verkäufer nicht ungewöhnlich, aber dies ist eine der weniger kreativen Methoden, die wir gesehen haben. Zu der Zeit, als sich die Konsolen ihrer Markteinführung näherten und die Leute um Vorbestellungen kämpften, musste eBay gegen Konsolenverkäufe vorgehen, die eigentlich nicht die Konsolen selbst waren. Die Leute würden für gedruckte Fotos der PlayStation 5- und Xbox Series X | S-Konsolen werben und sie zum Preis einer neuen Konsole verkaufen. Sie sagten die meiste Zeit in den Produktlisten, dass das versendete Produkt nur ein Foto und nicht die Konsole selbst war, aber sie rechneten damit, dass die Leute sich beeilen, Geld für eine Vorbestellung auszugeben und die bereitgestellten nicht durchzulesen Informationen gründlich genug.

Andere Fälle, die der Art von Transaktionen ähnelten, die kürzlich in Japan stattfanden, wurden ebenfalls inmitten der Konsolenstürme gemeldet. Die Leute bestellten neue DualSense-Controller, nur um festzustellen, dass sie einen Xbox-Controller erhalten hatten, während andere Betonblöcke anstelle ihrer gekauften Konsolen erhielten.

Konsolenknappheit besteht seit dem Start weiter, und die Leute können sie zeitweise über verschiedene Marktplätze bestellen. Auch wenn Konsolen knapp sind, ist es wahrscheinlich am besten, sich an die geprüften Einzelhändler zu halten, um Fälle wie die oben beschriebenen zu vermeiden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"