Spiele

Resident Evil Village Ending erklärt

Resident Evil Village ist ein relativ kurzes Spiel, aber es packt sicher eine Menge Informationen in sein Ende. Auswirkungen von Resident Evil 7, die Geschichte von Ethan und seiner Familie, der scheinbar schlechte, scheinbar gute Chris Redfield und vieles mehr spielen eine Rolle beim Abschluss des Spiels. Wenn das nicht genug wäre, hat das Ende auch Auswirkungen auf das Resident Evil-Franchise und seine Überlieferungen insgesamt, um eine Vorstellung davon zu geben, was nicht nur in der Vergangenheit passiert ist, sondern auch, was in der Zukunft passieren könnte.

Wenn Sie immer noch hier sind, um über das Ende des Spiels zu lesen, sind Sie sich wahrscheinlich bewusst, dass es in dieser Diskussion Tonnen von Spoilern ohne Einschränkungen geben wird. Für diejenigen, die nicht wollen, dass die Dinge verdorben werden, sollten Sie Abstand halten, bis Sie bereit sind, über das Ende zu sprechen, aber für diejenigen, die sich nicht darum kümmern, finden Sie alles, was Sie über das Ende wissen müssen und mehr unten.

Eine der größten Wendungen war der Abschluss des Spiels, wenn Ethan von Mutter Miranda „getötet“ wurde. Der brutale Herzschlag ließ ihn auf dem Boden liegen, vermutlich tot, während die Spieler stattdessen die Kontrolle über Chris Redfield übernahmen, um sich als Supersoldat durch das Dorf zu kämpfen.

Aber wie sich herausstellte, war Ethan überhaupt nicht tot. Er wurde zwar geschlagen und geschlagen, aber er konnte wieder aufstehen und seine Mission mit einem letzten Kampf gegen Mutter Miranda beenden.

Ethan war dazu in der Lage, weil er wie so viele andere Kreaturen, die er in der Vergangenheit entsandt hatte, auch Teil der schimmeligen Familie war, die alle seine Gegner miteinander verband. Er war wieder in die Familie eingeweiht worden Resident Evil 7 wann immer Jack Baker ihn tötete und der Schimmel sich festsetzte.

Dies erklärt die hyperregenerativen Kräfte, die Ethan besaß und die es ihm ermöglichten, eine absurde Menge an Missbrauch zu ertragen und weiter zu fahren. Die Spieler waren wegen seiner regenerativen Fähigkeiten vielleicht eine Weile misstrauisch gegenüber diesem Ergebnis, aber das Ende brachte diese Theorien entscheidend zum Erliegen. Ethan ist ein Teilschimmel, was bedeutete, dass es auch seine Tochter war.

(Foto: Capcom)

Eine überraschende Entdeckung war, dass Mia am Ende des Spiels tatsächlich noch am Leben war, nachdem Mutter Miranda sie entführt und verkörpert hatte. Sie wurde von Chris Redfield gerettet, der dann von Mia informiert wurde, dass Ethan etwas Besonderes sei, eine Ankündigung, die bestätigte, dass sie die ganze Zeit über über Ethans Situation Bescheid wusste. Da auch sie einmal von dem Schimmel befallen war, konnten sie und Ethan die außergewöhnliche Rose erschaffen, die die Geschichte des Spiels vorantrieb.

Mutter Miranda fühlte sich wegen Rose zur Familie Winters hingezogen, da sie das perfekte Gefäß brauchte, um ihre Tochter Eva wiederzubeleben. Wie sie in der Lage war, die Winter nach Hause zu infiltrieren und Mia loszuwerden, wurde anfangs nicht wirklich diskutiert, aber ihr Ziel war es, Rose zu entführen und sie zu benutzen, um Eva zurückzubringen. Roses Schimmelpilzkräfte von ihrer Mutter und ihrem Vater ermöglichten es ihr, sie in die Fläschchen zu geben, die Ethan sammeln musste, während er am Ende noch zum Leben zurückkehren konnte.

Durch Lesen der überall verstreuten Notizen DorfWir erfahren, dass Mutter Miranda außergewöhnlich älter ist als erwartet. Sie erzählt von ihrer Tochter, die an der spanischen Grippe starb, die sie in eine Spirale versetzte, bis sie in einer Höhle auf die ursprüngliche Form stieß. Entschlossen, Eva zurückzubringen, suchte sie nach Wegen, um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Diese Methoden beinhalteten die Zusammenarbeit mit der schändlichen Gruppe The Connection, indem ihnen Proben des Schimmelpilzes und der DNA ihrer Tochter zur Verfügung gestellt wurden. Anstatt sie jedoch zurückzubringen, kam Eveline aus Resident Evil 7 wurde erstellt. Mutter Miranda war in ihrem Bündnis erfolglos und kehrte in ihr Dorf zurück.

Durch diese Notizen und Dialoge erfahren wir auch, dass die Kämpfe der vier Lords Ethan während des Spiels alle Nebenprodukte von Mutter Mirandas Suche waren. Sie benutzte einen Parasiten namens “Cadou”, um sie zu transformieren, was typischerweise zu Lycan-Transformationen führte, diese vier Charaktere jedoch besser beeinflusste. Lady Dimitrescu, Donna Beneviento und Salvatore Moreau haben den Parasiten nie außergewöhnlich gut aufgenommen, aber ironischerweise war es Heisenberg, der ihn am besten erhielt. Keiner von ihnen befriedigte Mutter Miranda – sehr zu ihrem Groll und anderen von ihnen zum Ausdruck gebrachten Gefühlen -, also brauchte sie Rose.

Resident Evil Village Resident Evil 8
(Foto: Capcom)

Ganz am Ende von DorfWir haben eine erwachsene Version von Rose, die offenbar jetzt mit Chris und seiner BSAA-Gruppe zusammenarbeitet. Sie besucht Ethans Grab, um ihren Respekt zu erweisen und über das tägliche Leben zu sprechen, aber ihre Reise wird von der BSAA unterbrochen, die anscheinend kommt, um sie wieder einzuseilen. Es ist unklar, wo Mia in all dem ist.

Basierend auf dem, was Rose am Ende zu der Agentin sagt, hat sie selbst einige schimmelige Kräfte, und sie ist sich dessen sehr wohl bewusst. Sie bedroht ihn und der Dialog zwischen den Agenten legt nahe, dass sie sie bei Bedarf als entbehrlich betrachten. Es scheint also, dass sie sie zu ihrem Vorteil nutzen. Dies wird durch die Tatsache verstärkt, dass alle gemeinsam losfahren, um eine Situation nach ihrem Gespräch anzugehen.

Aber ganz am Ende von Dorf ist neugierig. Roses Fahrzeug fährt die Straße entlang, um neben einer einsamen Gestalt am Straßenrand anzuhalten.

Ist das Ethan? Eine der Abschlusskarten am Ende besagte, dass die Geschichte des Vaters fertig war, was nicht unbedingt bedeutet, dass er tot ist, aber es scheint unwahrscheinlich, dass er nach so vielen Jahren auftauchen würde. Wenn nicht er, wer ist es dann? Es ist unklar, aber es war sicherlich beabsichtigt, dass wir das sehen.

Resident Evil Village Brief
(Foto: Capcom)

Nachdem die Hauptgeschichte fertig ist, kehren wir ein wenig zu einem anderen interessanten Teil von Mutter Miranda zurück: Ihrer Verbindung zur allgemeinen Überlieferung in Resident Evil. Wenn Sie die Notizen und Briefe lesen, die sie gegen Ende des Spiels hat, wenn Sie als Chris spielen, finden Sie Mitteilungen von niemand anderem als Oswell Spencer, dem Großvater des Resident Evil-Mythos.

Spencer of the Spencer Mansion und Umbrella Corp. besuchten einmal Mutter Mirandas Dorf während seiner Studienzeit. Sie gab ihm ihr Wissen über die Form und ihre kontrollierenden Eigenschaften, die ihn faszinierten, obwohl er sagte, dass es nicht seinen Bedürfnissen entsprach. Um das Maß an Einfluss zu erreichen, das er auf Menschen weltweit ausüben wollte, brauchte er – Sie haben es erraten – einen Virus.

In einer der größten Wendungen des ganzen Spiels scheint Mutter Miranda hinter den Ereignissen so ziemlich jeder anderen Resident Evil-Geschichte zu stehen. Ohne sie hätte Spencer wahrscheinlich nicht die Informationen und Inspiration bekommen, die er brauchte, um einen Virus zu produzieren, oder zumindest wäre er erst viel später dazu gekommen.

Nicht jede Frage wurde am Ende von beantwortet Dorf, aber wir haben trotzdem viel gelernt. Vielleicht wird die Reihe neuer Spiele mit Rose und dem Protagonisten fortgesetzt, vielleicht wird Capcom einen Weg finden, Ethan wieder einzusperren, oder vielleicht werden wir durch potenzielle DLCs, die später veröffentlicht werden, mehr erfahren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"