Connect with us

Spiele

Resident Evil: Willkommen bei Kaya Scodelario aus Raccoon City erinnert sich an einen beängstigenden Moment am Set

blank

Published

blank

Die neueste Iteration von Resident Evil um auf die große Leinwand zu kommen, versucht, zu den furchterregenden Wurzeln der Spiele-Franchise zurückzukehren, und die Produktion war so effektiv, dass sie von Zeit zu Zeit sogar die Besetzung ausflippte. Resident Evil: Willkommen in Raccoon City gibt den Sci-Fi-Winkel der vorherigen Filme auf, um der ursprünglichen Geschichte der Spiele zu folgen, was ein Set voller leerer Gebäude, dunkler Gänge und ziemlicher Schrecken bedeutet.

Es gibt einen besonders beängstigenden Moment in dem Film, in dem eine Frau durch Glas bricht und auf Claire, die von Kaya Scodelario gespielte Figur, stürmt. Beim Sprechen mit ComicBook.com, Scodelario sagte, diese Szene in der Nacht zu drehen, sei eine schreckliche Erfahrung gewesen, aber der Anblick der Schauspielerin, die die Frau später spielte, half dabei, alles im Blick zu behalten.

„Der ganze Film hat sich irgendwie so angefühlt, weil wir das Ganze nachts gedreht haben. Also haben wir drei Monate lang kein Tageslicht gesehen. Es war während der Pandemie. Es war im eiskalten Kanada etwas nervös und anfangs ein bisschen ängstlich“, erklärte Scodelario. „Und ich habe eine ziemlich lebhafte Vorstellungskraft. Also erinnere ich mich, dass ich an diesem Tag sehr, sehr ausgeflippt war, bis ich zum Porta-Töpfchen ging, auf die Toilette ging und sie anstehen sah. und dann dachte ich mir: ‚Okay, du bist nur ein Mensch. Alles ist in Ordnung.'“

Für einige Leute ist die Resident Evil Spiele waren eine Einführung in das Horror-Genre. Für Scodelario war es jedoch Der Exorzist Das hat ihr zuerst gezeigt, wie gruselig Filme und Spiele sein können, und sie ist immer noch nicht bereit, es noch einmal anzusehen.

„Ich beobachtete [The Exorcist] als ich viel zu jung war. Es war meine Übernachtung zum achten Geburtstag, und es kam im Fernsehen, und wir haben es uns alle angeschaut“, erzählte sie uns. „Und meine Mutter hat so viel Ärger von den anderen Eltern bekommen. Sie wurde in die Schule gerufen, weil vier von ihnen traumatisiert sind, und ja, es hat mich wirklich durcheinander gebracht. Es war eine schlechte, schlechte Übernachtung. So, Der Exorzist. Ich kann es mir bis heute nicht anschauen. Ich sage: ‚Nein, danke!'“

Resident Evil: Willkommen in Raccoon City spielt jetzt in Theatern. Das vollständige Interview mit Kaya Scodelario können Sie sich im Video oben auf der Seite ansehen.