Wie Man

Erkunden der GoPro-Fotomodi

Seit der Veröffentlichung der HERO5 hat die Qualität der Standbildaufnahme mit der Möglichkeit, Standbilder im Raw-Format aufzunehmen, einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Das Rohformat ist ein Datenauslesen vom Kamerasensor ohne angewendete Komprimierung und Verarbeitung. Es bietet Ihnen maximale Bildqualität und viel Spielraum, wenn es um die Arbeit mit den Bildern in Programmen wie Lightroom oder anderen Raw-Bearbeitungsprogrammen geht. Plötzlich ist die Qualität der Bilder gut genug, um es als eine weitere Option in Ihrer Kameratasche in Betracht zu ziehen, für die kniffligen Aufnahmen, bei denen eine DSLR einfach nicht in der Lage ist.

GoPro Fotomodi

Die Fotomodi sind in drei Aufnahmeoptionen unterteilt: Foto-, Nacht- und Serienbildmodus. Die drei Modi haben jeweils ihre eigenen Einstellungen, die geändert werden können. Bei älteren Kameramodellen bedeuteten die verschiedenen Modi und Sichtfeldeinstellungen oft einen Rückgang der maximalen Auflösung von 12 MP auf 7 MP oder sogar 5 MP. Auf neueren GoPro-Kameras können Standbilder in voller Auflösung aufgenommen werden.

Fotomodus – In diesem Modus können Sie Standbilder als Einzelaufnahme oder Serienaufnahme aufnehmen. Drücken Sie den Auslöser einmal, um ein einzelnes Standbild aufzunehmen, oder halten Sie den Auslöser gedrückt, um bis zu 30 Fotos mit 4 Fotos pro Sekunde aufzunehmen. Wie sein Video-Pendant verfügt der Fotomodus über eine Reihe von Sichtfeldoptionen (FOV). Weit ist sein größtes Sichtfeld und verhält sich ein bisschen wie ein Fischaugenobjektiv. Sie haben auch die Optionen Medium, Linear und Narrow FOV, genau wie im Videomodus.

Der Fotomodus bietet die Möglichkeit, die folgenden erweiterten Einstellungen zu verwenden: FOV, Wide Dynamic Range (WDR), Raw-Format und Protune. Einige Einstellungen sind nur in bestimmten FOVs und im Raw-Format verfügbar und WDR kann nicht gleichzeitig verwendet werden.

Nachtfoto – Dieser Modus ermöglicht die Aufnahme von Bildern bei schlechten Lichtverhältnissen von der Dämmerung bis zur Nacht. Wie bei der herkömmlichen DSLR-Fotografie wird der Verschluss längere Zeit offen gelassen, um mehr Licht auf dem Sensor zu sammeln. Angesichts der erforderlichen langen Belichtungszeiten wird empfohlen, die Kamera auf einem Stativ zu montieren. Handheld-Aufnahmen werden aufgrund unerwünschter Kameraverwacklungen sehr verschwommen. Folgende Einstellungen stehen zur Auswahl: FOV, Shutter, Raw Format und Protune. Einige Einstellungen sind nur in bestimmten FOVs verfügbar.

Burst-Modus – Der Burst-Aufnahmemodus eignet sich hervorragend zum Aufnehmen von schnellen Action-Ereignissen. Es funktioniert ein wenig wie der Burst-Modus bei einer DSLR. Sie können mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Fotos in einer Sekunde aufnehmen. Dies ist die Standardeinstellung, aber Sie können die Einstellungen ändern für: FOV, Rate und Protune. Einige Einstellungen sind nur in bestimmten FOVs und Bildraten verfügbar.

Zeitraffer-Modi

Die Zeitraffer-Modi sind ebenfalls in drei Optionen unterteilt: Zeitraffer-Video, Zeitraffer-Foto und Nacht-Lapse-Foto. Ein Zeitraffer ist ein Ereignis, das über einen bestimmten Zeitraum mit einer bestimmten Rate erfasst wird. Sie können beispielsweise eine Zeitraffersequenz des Sonnenaufgangs aufnehmen, bei der Sie eine Stunde lang alle 30 Sekunden ein Standbild aufnehmen. Sie können Lieblings-Standbilder auswählen oder sie kombinieren, um ein High-Speed-Motion-Video des Sonnenaufgangs zu erstellen. Genau wie die Fotomodi haben die Zeitraffermodi ihre eigenen Einstellungen.

gopro-photo-modes2

Zeitraffer-Video – Dieser Modus erfasst Standbilder mit einer Standardrate von einem Standbild alle 0,5 Sekunden. Diese werden dann kombiniert und in eine Videodatei mit der Standardauflösung von 4K umgewandelt. Sie können die Einstellungen ändern für: Videoauflösung, FOV und Intervall.

Zeitrafferfoto – Wie bei der Videooption nimmt das Zeitrafferfoto eine Reihe von Standbildern in bestimmten Intervallen auf. Dies kann verwendet werden, um eine Aktivität oder ein Ereignis über einen bestimmten Zeitraum zu erfassen. Sie können Ihre Lieblingsaufnahmen auswählen oder sie manuell kombinieren, um ein Zeitraffervideo zu erstellen, indem Sie eine Videobearbeitungssoftware wie GoPro Studio oder Premiere Pro verwenden. Bearbeitbare Einstellungen für den Zeitraffermodus sind: Intervall, Rohformat, FOV und Protune. Optionen wie Raw Format sind einstellungsabhängig.

Nachtzeitrafferfoto – In diesem Modus verhält es sich ähnlich wie Zeitrafferfoto, aber der Verschluss bleibt länger geöffnet, um in dunklen Umgebungen mehr Licht einzufangen. Die bearbeitbaren Einstellungen für Nachtzeitrafferfotos sind: Shutter, Raw Format FOV und Protune. Optionen wie Raw Format sind einstellungsabhängig.


Einstellungen für den Fotomodus

Hier ist eine kurze Aufschlüsselung der in den Fotomodi verfügbaren Einstellungen.

Sichtfeldoptionen

Breit – Gut für Action-Aufnahmen, um so viel wie möglich innerhalb des Rahmens einzufangen. Sieht aus wie ein Fisheye-Objektiv, kann aber in der Postproduktion korrigiert werden. Aufgenommen mit 12 MP.

Mittel – Eine Form des digitalen Zooms, die die Ansicht vergrößert, um den Rahmen etwas mehr auszufüllen. Erzeugt ein mittleres Sichtfeld. Aufgenommen mit 12 MP

Linear – Entspricht dem mittleren Sichtfeld, korrigiert jedoch alle Fischaugenverzerrungen. Gut für Aufnahmen, bei denen starke vertikale oder horizontale Linien vorhanden sind und Sie die gekrümmte Verzerrung entfernen möchten. Aufgenommen mit 12 MP.

Schmal – Das engste Sichtfeld mit minimaler Verzerrung. Gut, um dem Betrachter weiter entfernte Motive näher zu bringen. Zoomt in die Mitte der Aufnahme. Aufgenommen mit 12 MP.

gopro-photo-modes1

Tarifeinstellungen

30/1 – Schießt 30 Standbilder in 1 Sekunde
30/2 – Schießt 30 Standbilder in 2 Sekunden
30/3 – Schießt 30 Standbilder in 3 Sekunden
30/6 – Schießt 30 Standbilder in 6 Sekunden
10/1 – Schießt 10 Standbilder in 1 Sekunde
10/2 – Schießt 10 Standbilder in 2 Sekunden
10/3 – Schießt 10 Standbilder in 3 Sekunden
5/1 – Schießt 5 Standbilder in 1 Sekunde
3/1 – Schießt 3 Standbilder in 1 Sekunde

Erweitert: Wide Dynamic Range (WDR)

WDR ermöglicht die Aufnahme eines höheren Grads an tonalen Details. Es behält Details in den helleren Lichtern und dunkleren Schatten eines kontrastreichen Bildes bei. Nur im Fotomodus verfügbar, kann es nicht in Verbindung mit dem Raw-Modus verwendet werden, der deaktiviert werden muss, um seine Verwendung zu ermöglichen.

Fortgeschritten: Rohformat (RAW)

Wenn diese Option aktiviert ist, werden Bilder mit 12 MP im GPR-Format aufgenommen, das eine Version des DNG-Formats von Adobe ist. Gleichzeitig wird eine JPG-Datei erstellt, die eine sofortige Anzeige auf Ihrer Kamera ermöglicht. Die GPR-Dateien können in Adobe Camera Raw (ACR) v9.7 und Lightroom 6.7 geöffnet und nachbearbeitet werden. Das RAW-Format ist in bestimmten Fotomodi im Weitwinkel- und Zeitrafferfotomodus verfügbar, bei denen das Intervall auf 5 Sekunden oder länger eingestellt ist. Wenn Raw aktiviert ist, kann WDR nicht aktiviert werden. Beim Aufnehmen von Serienfotos ist RAW nicht verfügbar.

Fortgeschritten: Protune (PT)

Wenn Protune eingeschaltet ist, können Sie bestimmte Einstellungen manuell steuern, um Ihre Bilder zu optimieren.

Farbe

Ermöglicht Ihnen, auf das Farbprofil Ihrer Aufnahmen zuzugreifen und es zu ändern. Sie können entweder den GoPro Color Standard oder Flat wählen, wodurch alle Farben neutral bleiben und insbesondere in den Schattenbereichen mehr Details erfasst werden.

Weißabgleich

Ändern Sie die Farbtemperatur Ihres Videos und Fotos. Niedrigere Werte wie 3000K verleihen Ihren Aufnahmen einen viel wärmeren Ton. Höhere Werte wie 6500K ergeben kühlere Töne.

ISO

Dies bestimmt, wie empfindlich Ihre Kamera auf Licht reagiert. Sie ermöglicht Aufnahmen mit hohem ISO-Wert in dunkleren Situationen mit stärkerem Bildrauschen oder mit niedrigem ISO-Wert in helleren Bereichen mit weniger Bildrauschen. Im Videobereich liegt der Bereich bei ISO 400-6400, im Fotomodus bei ISO100-1600. Im Fotomodus können Sie einen maximalen und minimalen ISO-Wert angeben, der von der Kamera verwendet wird.

Verschluss

Auf diese Weise können Sie manuell eine Verschlusszeit aus der verfügbaren Liste auswählen. Werte wie 1/30 für Video und 1/125 für Fotos bedeuten, dass der Verschluss länger geöffnet ist als Werte wie 1/240 für Video und 1/2000 für Fotos.

Belichtungskorrektur (EV Comp)

Dies wirkt sich auf die hellsten Ihres Videos oder Fotos aus. Die Standard-EV-Komp. beträgt 0 EV, aber Sie können negative Anpassungen bis auf -2,0 vornehmen, um das Bild dunkler zu machen, oder bis zu +2,0, um das Bild heller zu machen.

Schärfe

Die Schärfe ist standardmäßig auf Hoch eingestellt, Sie können sie jedoch auf Niedrig oder Mittel ändern. Dies fügt Ihren Fotos oder Videos eine Vorschärfung hinzu und kann die Schärfe von Details in der Szene steuern. Wenn Sie Ihre Fotos in der Postproduktion bearbeiten möchten, ist es besser, den Wert auf Niedrig zu halten.

Weitere Anleitungen wie diese finden Sie in…

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"