Wie Man

Erkundung des neuen Designs von Big Sur


In Big Sur gibt es wenig, was nicht von seiner Vorgängerin Catalina überarbeitet wurde. Alles sieht heller und bunter aus, was zu einer saubereren Benutzeroberfläche mit einer Reihe großartiger Aspekte führt.

Der Desktop selbst wird besser präsentiert, mit einem frischeren Dock mit abgerundeten Ecken, besseren Symbolen und klareren Leseschriftarten. Es wird auch vom unteren Bildschirmrand abgehoben, sodass es sich eher als Teil des Desktops als als angeschraubtes Modul anfühlt.

Schaltflächen für Apps werden jetzt bei Bedarf angezeigt und verschwinden, wenn sie nicht verwendet werden, um den Fokus auf den jeweiligen Inhalt zu verlagern.

Fenster sehen heller aus, sind einfacher zu sehen und zeichnen sich durch Transluzenz und abgerundete Kanten aus. Die Menüleisten in Apps sind so gestaltet, dass sie sich besser in das Fensterthema einfügen. Dies verbessert wiederum das Lesen des Fensterinhalts.

Die Symbolleisten verfügen über neue Symbole, Seitenleisten und Steuerelemente, die übersichtlicher sind, und die Systemtöne wurden ebenfalls aktualisiert. Es gibt anpassbare Menüleisten und ein Control Center mit Bluetooth-, Wi-Fi- und AirDrop-Steuerelementen. Außerdem können Steuerelemente in die Menüleiste gezogen werden, wodurch der Zugriff auf sie noch einfacher wird. Das Gegenteil ist jedoch auch möglich, sodass Sie sie aus der Menüleiste in das Control Center entfernen können. Das Benachrichtigungscenter wurde neu gestaltet und bietet mehr interaktive Benachrichtigungen, die nach Apps gruppiert sind.

Es gibt eine bessere Organisation für mehrere geöffnete Fenster mit dem gleichen Fokusverschiebungsdesign, sodass Ihre inaktiven Fenster keinen Einfluss darauf haben, was in Ihrem aktiven Fenster vor sich geht. Sie werden auch feststellen, dass Symbole in Apps das Erscheinungsbild mit abgerundeten Kanten angenommen haben.

Der Gesamteindruck ist von Klarheit, Farbe und Nützlichkeit geprägt. Die neue Benutzeroberfläche wurde entwickelt, um mehr zu erledigen und gleichzeitig ein Element der Vertrautheit und des Apple-ähnlichen Brandings beizubehalten. Es besteht kein Zweifel, dass dies ein MacOS-Desktop ist, aber die Grenzen zwischen Big Sur und iOS sind tatsächlich verschwommen.

Einführung in macOS Big Sur

Die Widgets im iOS-Stil sind eine interessante Ergänzung. Sie sind über die Uhrzeit / das Datum in der Menüleiste zugänglich und anpassbar. Obwohl Apple seit OS X Yosemite Widgets enthält, unterscheiden sich die Big Sur-Widgets darin, dass sie dieselben sind, die unter iOS 14 verfügbar sind. Dies bedeutet natürlich, dass alle universellen iOS-Apps, die ein Widget enthalten, auch auf Ihrem Mac angezeigt werden.

Neue Widgets können problemlos hinzugefügt werden, auch in unterschiedlichen Größen – wie in iOS 14. Sie sind für schnelle Fokusinformationen konzipiert, sodass sie zunächst nicht ganz so beeindruckend sind. Mit der Zeit werden die Entwickler jedoch zweifellos mehr veröffentlichen, wenn Big Sur zu reifen beginnt.

Was ist neu in Safari in Big Sur?

Wenn Sie Bilder in Nachrichten verwenden möchten, sollten Sie wissen, dass Sie Memoji jetzt direkt in Big Sur erstellen und bearbeiten und sie sofort in Nachrichten mit Memoji-Aufklebern teilen können. Darüber hinaus können trendige GIFs und Bilder problemlos zu jeder Nachricht hinzugefügt werden, und es gibt eine große Auswahl!

Big Sur ist nicht nur ein großes Update für die macOS-Familie, sondern ein technologischer Sprung in ein neues Maß an Leistung, Leistung und Präsenz. Während dieselbe MacOS-Seele unter all der Ästhetik und der Augenweide liegt, gibt es ein neues Gefühl, zwei zuvor getrennte Betriebssysteme zusammenzubringen: den Desktop und das Handy. Mit der Funktionalität eines Mac und der Benutzerfreundlichkeit eines iOS-Geräts ist Big Sur die natürliche Weiterentwicklung des Betriebssystems und wir werden sicher viel Spaß beim Erkunden haben.

Aktualisierung

Big Sur hat ein schnelleres und sichereres Update-Verfahren eingeführt. Zusammen mit dem rundum sauberen Erscheinungsbild werden Software-Updates in den Hintergrund gestellt und sind viel schneller als zuvor. Dies bedeutet, dass beide Updates nicht zu lange dauern und Sie nicht vom System abgelenkt werden, auf dem das Update ausgeführt wird.

Erwähnenswert ist auch, dass Updates von einem kryptografisch signierten Systemvolume verarbeitet werden. Dies bietet ein höheres Schutzniveau, sodass Ihr Mac keiner schädlichen Software ausgesetzt ist, die im Hintergrund versteckt ist. Big Sur unterstützt auch APFS Time Machine-Sicherungen, sodass eine APFS-Festplatte sowohl zum Sichern Ihres Mac als auch von HFS + verwendet werden kann.

Weitere Anleitungen wie diese finden Sie in…

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"