Connect with us

Wie Man

ICH HASSE DIESE SPIELE! Die schlechtesten Spiele, die Sie heute spielen können!

blank

Published

blank

Für jedes klassische Spiel, das in die virtuellen Regale kommt, gibt es Hunderte von langweiligen, flachen und ehrlich gesagt banalen Alternativen, aber wenn Sie noch ein bisschen tiefer graben, werden Sie diese Apps so schlecht finden, so enttäuschend oder im Allgemeinen abscheulich, dass Wut Ihre einzige mögliche Reaktion ist ! Sind Sie einverstanden?

Ja, Sie haben das richtig gelesen; ‚Stuhlsimulator‘. Nun, wie kann es jemand wagen zu behaupten, dass die Spieleindustrie keine Ideen mehr hat!

Die moderne Spielwelt ist ein neugieriges Biest. Damit sind wir in der Lage, die Tiefen des Weltraums zu erkunden, durch unvorstellbare Landschaften durch sanfte Hügel zu wandern, eine Vielzahl von Waffen zu führen und mit mythischen Bestien zu kämpfen. Und setz dich auf Stühle. In der Tat, gute Leute, im Moment haben wir einen Stuhlsimulator. Gebrandmarkt als ‚ein aufregendes Einzelspieler-Abenteuer für Windows und MacOS, das die Spieler direkt auf den Sitz setzt‘, geht Chair Simulator über Ihren durchschnittlichen Simulator hinaus und lässt Sie auf einer Vielzahl von Stühlen sitzen. Sie starten das Spiel, indem Sie Ihren Charakter aus einer Auswahl von 14 einzigartigen Individuen auswählen, von denen jede eine kurze Hintergrundgeschichte enthält. Von dort aus werden Sie in Ihrem eher kargen Wohnzimmer platziert, mit einem einzigen Stuhl als Gesellschaft. Verwenden Sie die Tastatur, um sich dem Stuhl zu nähern und – seien Sie jetzt vorsichtig, da dieser nächste Teil knifflig ist – drücken Sie ‚E‘, um sich hinzusetzen. Und da wirst du sitzen. Und sitzen. Und sitzen. Währenddessen steigt Ihr Pain-In-The-Ass-O-Meter am oberen Bildschirmrand langsam an. Mit zunehmendem Wert erhalten Sie Sitpoint-Münzen. Wenn Sie jedoch zu lange sitzen, wird es Ihnen unangenehm und die Ansammlung von Punkten verlangsamt sich. Wenn Sie zu lange sitzen, sterben Sie und verlieren alle Ihre Sitpoints und bisher gesammelten Stühle. Hier ist also der Kern des Spiels. Sie sitzen und sammeln Punkte, aber sitzen Sie nicht zu lange oder Sie sterben. Sobald Sie genügend Punkte haben, können Sie Ihre Haustür verlassen und zum MSCHF Einrichtungsgeschäft gehen, wo Sie diese Sitpoint-Münzen verwenden können, um einen verbesserten Stuhl zu kaufen. Holen Sie es nach Hause und setzen Sie sich darauf, um mehr Punkte zu verdienen.

Je teurer der Stuhl ist, desto mehr können Sie natürlich darauf sitzen und Sitpoint-Münzen gewinnen (in den meisten Fällen). Verdienen Sie 50 dieser einzigartigen Währung und Sie können einen Campingstuhl kaufen; Verdienen Sie 800 und Sie können auf dem Eisernen Thron planschen; 1250 und Sie können eine Toilette oder den elektrischen Stuhl haben (Achtung, der elektrische Stuhl ist äußerst unbequem, aber Sie erhalten viele Punkte, wenn Sie darauf sitzen). Ich werde es Ihnen nicht verübeln, dass Sie denken, ich hätte das alles erfunden, aber das habe ich nicht. Ehrlich. Dieses Spiel existiert wirklich und wie alle One-Note-Witze überdauert seine Begrüßung jenseits von „Wirklich?“ Neugierde. Wenn Sie also zum Schluss das Bedürfnis verspüren, die Minuten in einer Welt nach Covid zu verbringen und ein Spiel zu spielen, bei dem Sie auf verschiedenen Stühlen sitzen und mehr in einem IKEA-ähnlichen Stuhlkaufhaus kaufen, dann, mein Freund, Stuhlsimulator ist für Sie. Wir kamen, wir sahen, wir saßen und wurden schnell zum Gegenstand aller Witze.

Möchten Sie diese Momente der Verzweiflung noch einmal erleben, wenn Sie bei der Arbeit nichts anderes zu tun hatten?

Das rasterbasierte Puzzlespiel Minesweeper gibt es seit den 1960er Jahren und begann auf Großrechnern. Die Version, mit der wir am besten vertraut sind, erschien auf MS-DOS- und Windows-Computern, wo sie Teil des Betriebssystems selbst wurde und für alle Benutzer kostenlos zugänglich ist. Es war eine kurzlebige, aber gerne in Erinnerung gebliebene Erfahrung, die in der nicht rosafarbenen Realität kaum mehr als der letzte Ausweg war, wenn Sie von anderen Spieloptionen auf Ihrem DOS-Desktop ausgehungert waren. Das Gameplay, für die Uneingeweihten, lässt den Spieler einen Kurs über ein Gitter planen, um die Minen zu vermeiden, die das Spielbrett verunreinigen. Eine „neue“ aktualisierte Version dieses Spiels auf iOS zu finden, ist etwas verwirrend, umso mehr, wenn die Entwickler einen Pay-to-Continue-Mechaniker in einem Test-of-Memory-Puzzlespiel eingesetzt haben. Was ist also neu in dieser aktualisierten Version? Das Kern-Gameplay bleibt natürlich gleich. Es gab einige Ergänzungen in Form einer Reihe von sinnlosen thematischen, nicht interaktiven Hintergründen, auf denen das Spielraster sitzt. Der Spieler kann seine eigenen Spielbretter mit einem Raster von bis zu 99 x 99 erstellen, die verwendet werden können, um einen zweiten Spieler herauszufordern, wenn er einen Gleichgesinnten findet.

blankblank

Das überwältigende Gefühl, das dieses Spiel erzeugt, ist mangelndes Interesse. Sie können so viele schlecht passende thematische Hintergründe hinzufügen, wie Sie möchten, und das Raster so groß wie Großbritannien selbst machen, aber dies ist immer noch nur Minesweeper, ein Spiel, das vor Jahrzehnten seinen Höhepunkt erreichte. Selbst diejenigen, die am dringendsten nach einem erneuten Besuch suchen, finden im App Store zahlreiche und völlig kostenlose Alternativen. Ein positives es tut wirklich pdie schrecklichen, von Langeweile durchdrungenen Gefühle, nichts Besseres zu tun zu haben, als Minesweeper zu spielen, perfekt wiedereinfangen; Erinnerungen am besten vergessen.

Die beliebte Gaming-Ikone kehrt aufs Handy zurück, aber vielleicht wäre es besser gewesen, wenn er es nicht getan hätte?!

Der Endlosläufer ist ein Genre, das in Spiele auf Touchscreen-Plattformen eingebettet ist. Der Grund ist einfach. Der Steuereingang eignet sich perfekt für mobile Geräte und lässt sich bequem per Fingertipp ausnutzen. Der einfache Zugang für Entwickler hat dies zum Genre der Wahl für eine Quick-Fix-Version gemacht. Das soll nicht heißen, dass es nicht begeistern und sich weiterentwickeln kann, obwohl man mit Sicherheit sagen kann, dass die große Mehrheit der Veröffentlichungen sich wiederholen und gerne den Beschränkungen des Genres folgen und nicht dagegen drängen. Es gibt Highlights, aber für jeden Temple Run oder Minion Rush gibt es zahlreiche Misserfolge und lizenzierte Shuffleware-Versuche, ein bekanntes Franchise zu melken. Dies geht gut mit dem Thema dieser Rezension über, King’s Crash Bandicoot: On the Run. Das titelgebende Bandicoot begann als 3D-Plattformspiel auf der ursprünglichen PlayStation und hat bei Spielern und Kritikern großen und wohlverdienten Erfolg erzielt. Nach der anfänglichen Enttäuschung, dass Crash als Endlosläufer und nicht als „echter“ Teil des Franchise zu iOS zurückkehrte, kehrte ich über die HD-Remastered-Neuveröffentlichung auf Heimkonsolen und die Aussicht auf einen Endlosläufer in die Originalversionen zurück dieses Universum fing an, ziemlich einladend zu klingen. Schließlich kamen einige der denkwürdigsten Konsolenmomente von Crash in Form von Verfolgungsjagden außerhalb des Bildschirms, ähnlich dem Endlosläufer. Ihre Reproduktion, wenn auch erweitert, auf dem Handy könnte sicherlich eine Erfahrung von großem Wert bieten. Vielleicht könnten die Entwickler einige 2D-Side-Scrolling-Abschnitte wie SEGAs hervorragende Sonic Runners Adventures oder Nintendos Mario Run hinzufügen. Leider ist die Realität weit weniger ansprechend. Das fertige Spiel ist eine bizarre Verschmelzung von Endlosläufer- und RPG-Charakterentwicklung, die sich um einen schlecht passenden Hub-Bereich dreht. Der Nervenkitzel des Endlosläufers ist die Idee eines ununterbrochenen, nie endenden Spielerlebnisses; eine, die den Spieler dazu bringt, mit jedem Spiel weiter und weiter zu kanten. Nicht hier. Die laufenden Abschnitte enden jetzt nach ein paar Minuten Spielzeit, wobei der Spieler gegen einen End-of-Level-Boss antritt. Diese Schlachten sind genauso schlecht konzipiert wie die nun endenden Runner-Phasen.

blankblank

Obwohl dies als ein Test der Geschicklichkeit aufgeworfen wird, hat die Interaktion des Spielers, ähnlich wie ein Kraftbalken in einem Golfspiel, keinen Einfluss auf das Endergebnis. Der Erfolg ist garantiert, egal wo Sie auf der Skillleiste landen. Es wäre leicht, ein so offensichtliches Gameplay-Versehen zu verzeihen, wenn das Laufen selbst eine Herausforderung oder zumindest Spaß gewesen wäre. Aber nein! Das Kern-Gameplay ist ehrlich gesagt ebenso langweilig wie träge. Alles fühlt sich mit halber Geschwindigkeit an, und das flache Level-Design bietet kaum eine Herausforderung, was die Entscheidung des Entwicklers, den Spieler die gleichen Levels immer wieder wiederholen zu lassen, macht, um den Fortschritt noch fragwürdiger zu machen. Die Hub-Welt ist ebenso wenig aufregend und bringt das langsame Gameplay zu einem schmerzhaften Stopp. In-App-Käufe können diesen betäubenden, schleifenden Prozess beschleunigen. Vielleicht ist das die Motivation der Entwickler, die Dinge so banal zu machen? Durch die gleichen zwei oder drei Bereiche zu scrollen, die gleiche Auswahl zu treffen und die gleiche begrenzte Anzahl von Levels zu beenden und nicht gegen die gleichen neu gehäuteten Bosse zu kämpfen, inspiriert wenig zu Wiederholungen, sondern führt zu vielen ärgerlichen Stöhnen! Es gibt einige Momente der Erlösung; ein paar! Das Hinzufügen einer Genre-tauglicheren Survival Runs-Option ist willkommen, und der potenziell interessante kompetitive Multiplayer-Modus dreht den Kopf, aber diese reichen bei weitem nicht aus, um eine Empfehlung zu rechtfertigen. Fans werden vielleicht auch Freude an der Art und Weise finden, wie die unterschiedlichen visuellen und klanglichen Stile in das Spiel integriert wurden, sowie über die angenehm große Besetzung, die ihren Weg in diese Ausgabe gefunden hat. Leider können diese positiven Aspekte keinen Ausgleich zu den vielen negativen Aspekten bieten. Crash Bandicoot: On the Run ließ uns darüber nachdenken, wie es den Entwicklern gelungen ist, ein so simples Genre so falsch zu machen. Die Erwartungen an dieses Subgenre werden weitgehend ignoriert. Es ist nicht schnell, es ist nicht aufregend, es ist nicht wirklich Crash. Es ist träge! Es ist faul! Es ist eine Lieferplattform für In-App-Käufe, die in einer polierten Hülle präsentiert wird, und das ist einfach nicht genug! Bandicoot hat so viel Besseres verdient; ebenso wie seine Fangemeinde. Entfernen Sie die typischen Visuals und den exzellenten Soundtrack, und Sie haben einen austauschbaren und ehrlich gesagt weit unterdurchschnittlichen Endlosläufer.

Ich bin das Gesetz, Punk. Glaube es! Dieses Spiel ist absoluter Dreck, das kann man auch glauben!

Von den Seiten des Jahres 2000 n. Chr. bis zu den mobilen Bildschirmen von heute kommt der legendäre Gesetzeshüter Judge Dredd in einer Zarjaz-Originalgeschichte von aktuellen Dredd-Autoren. Als Kartensammel-Rollenspiel können Sie ein Deck aus Dredds ikonischen Waffen zusammenstellen, darunter Lawgiver, Lawrod, Stubb Gun und Daystick, zusammen mit einer Reihe unbewaffneter Angriffe, die gegen ahnungslose Täter eingesetzt werden können. Es ist kostenlos zu spielen, aber Sie können echtes Geld für zusätzliche Karten ausgeben, wenn Sie möchten. Dredd und seine Welt sind gut gezeichnet, aber kaum animiert, vermutlich um den Comic-Stil beizubehalten. Dredd wird auch geäußert, aber es hört sich eher so an, als würde dein Vater den Eindruck eines harten Kerls machen, als nach Mega City Ones bestem Richter, der seine Befehle bellt.

blankblank

Aber das eigentliche Problem des Spiels ist, dass es langweilig ist. Egal, ob Sie einen Täter zur Unterwerfung schlagen, Gesetzesbrecher erschießen, bevor sie Sie erschießen können, oder Verdächtige verhören, um Hinweiskarten zu erhalten, die Spielmechanik bleibt dieselbe; Ziehe Karten auf deinen Feind. Wieder und wieder. Probieren Sie es auf jeden Fall aus, wenn Sie ein Dredd-Fan sind, aber Sie werden es wahrscheinlich satt haben, lange bevor Sie in Betracht ziehen, ein Kartenpaket zu kaufen. Es ist großartig zu sehen, wie Judge Dredd zum iPhone zurückkehrt, aber diese langweilige Crim-Sim wird Ihre Aufmerksamkeit nicht lange auf sich ziehen. Es ist eher eines für die Isowürfel als für die Große Halle der Gerechtigkeit.

Stumpf! Definitiv ein Wort, das man nie mit dem besten Puzzle verbinden würde, wenn nicht mit dem besten Spiel aller Zeiten?

Den Hinweis: „Die App erlebt man am besten über Kopfhörer“ habe ich lange ignoriert. Und das war dumm von mir. Audio hat bei meinem mobilen Spielen keine große Rolle gespielt. Lassen Sie mich erklären. Der Touchscreen meines iPads oder iPhones aktiviert eine unsichtbare Barriere zwischen mir und dem albernen Dröhnen meiner Frau, das mir von ihrem Tag erzählt. Die Einbeziehung von Geräuschen würde den Bann brechen und sie auf mein völliges Desinteresse aufmerksam machen und mich zwingen, aufmerksam zu sein. Die Erkenntnis, dass Sound – natürlich über Kopfhörer – eine so wichtige Rolle beim Eintauchen in mein Gaming spielt, hat wenig dazu beigetragen, die Kommunikation mit meinem Ehepartner zu verbessern. Es ist jedoch ein geringer Preis, um mobile Spiele so zu erleben, wie sie beabsichtigt waren. Nachdem ich betont habe, wie Audio ein Spiel verbessern kann, glaube ich, dass wir mit der neuesten Inkarnation des Puzzle-Klassikers Tetris eine Premiere für iOS haben. Dieses Spiel benötigt eine Startnachricht, die besagt: „Das Spiel wird am besten mit ausgeschalteter Lautstärke erlebt.“ Nach der Ankündigung, dass die verschiedenen Tetris-Versionen von EA aus dem App Store entfernt werden, gab es große Hoffnungen, dass der nächste Entwickler, der diese goldene Gans des Gamings aufnimmt, den hohen Standard des Vorgängers beibehalten wird.

blankblank

Die einfache Tatsache ist, dass Tetris eines der intensivsten Spiele ist, das je im Mittelpunkt der EA-Titel stand, was sowohl die Grafik als auch der Sound widerspiegeln. Diese Spiele waren Tetris in seiner aufregendsten und übertriebensten Form und waren brillant. Leider geht diese Version den umgekehrten Weg und versucht Tetris als Chill-Out-Spiel umzubenennen. Die anpassbaren (zu einem bestimmten Preis) Grafiken sind flach und uninspiriert, sogar bis hin zu einer Game Boy-Schwarz-Weiß-Version. Was den Sound und den Soundtrack betrifft, so ähneln sie eher einem Umgebungsset um 4 Uhr morgens auf…