Wie Man

So erzwingen Sie das Beenden von Safari auf dem Mac [2 Ways]

Apples Macbooks und iMacs sind als einige der berühmtesten Computer der Welt bekannt. Sie tragen das charakteristische Erscheinungsbild des Mac OS und werden weithin als absolut solide verehrt, wenn es um die tägliche Leistung geht. Ab und zu können sich die Apps – einschließlich des sehr beliebten Safari-Browsers – auf den genannten MacOS-Geräten jedoch etwas hartnäckig verhalten.

Um sicher aus diesen Situationen herauszukommen, ist es wichtig, eine Ausstiegskarte griffbereit zu haben, und genau darauf konzentrieren wir uns heute. Lassen Sie uns also ohne weiteres sehen, wie Sie das Beenden von Safari auf Ihrem Mac erzwingen können.

Verbunden: So kombinieren Sie Videos auf einem Mac mit Quicktime und Shotcut

Was bedeutet “Force Quit”?

Der Begriff “Force Quit” ist genau das, was Sie vielleicht denken: Er weist eine Anwendung zwangsweise an, ihre laufenden Prozesse zu beenden und den von ihr belegten Speicherplatz freizugeben. Normalerweise kann das kleine rote Kreuz in der oberen linken Ecke eines Fensters ein Fenster mehr als töten.

Wenn die Anwendung, die Sie ausführen, aus irgendeinem Grund einfriert, reagiert die Schaltfläche möglicherweise nicht mehr. In diesen verzweifelten Zeiten müssen Sie auf die Schaltfläche “Beenden erzwingen” klicken, um das Anwendungsfenster zu schließen. Wie bei allen anderen Anwendungen unter macOS gilt die Regel “Beenden erzwingen” auch für den Safari-Browser. Dies bedeutet, dass Sie Safari sicher beenden können, indem Sie auf die Schaltfläche “Beenden erzwingen” klicken.

Verbunden: So löschen Sie den M1 Mac, bevor Sie ihn zurückgeben

Wird ein “Force Quit” Safari schaden?

Da ‘Force Quit’ ein ziemlich rauer Prozess ist, ist es nicht ungewöhnlich, über mögliche Konsequenzen nachzudenken. Im Gegensatz zu einem regulären Abschluss bietet “Force Quit” nicht die Möglichkeit, Ihre Arbeit vor dem Beenden zu speichern. Es wird lediglich davon ausgegangen, dass Sie die Kontrolle über die Anwendung verloren haben und diese aus Ihrem Primärspeicher entfernen möchten. Anstatt Sie aufzufordern, Ihre ausstehenden Arbeiten zu speichern, wird die Anwendung automatisch beendet.

Im Idealfall sollte sich Safari von einem solchen Rückschlag gut erholen. In seltenen Fällen können jedoch nur wenige Datenblöcke beschädigt werden. Dies kann zu Inkonsistenzen führen, wenn Sie den Browser das nächste Mal öffnen. Ein schneller Neustart sollte den Trick tun.

Verbunden: Wie man unter uns auf dem Mac spielt

So erzwingen Sie das Beenden von Safari auf dem Mac

Apples eigener Safari-Browser ist ohne Zweifel einer der saubersten und am besten optimierten Browser überhaupt. Trotz all seiner Qualitäten kann sich auch Safari bei einigen Gelegenheiten in einem Chaos befinden. Zum Glück gibt es drei Möglichkeiten, Ihre Safari gewaltsam zu beenden, wenn Wutanfälle auftreten.

Verwenden der Verknüpfung

Ähnlich wie sein großer Rivale Windows ist auch macOS mit sehr nützlichen und sehr praktischen Verknüpfungen ausgestattet. Um sich selbst zu einem echten Meister des MacOS zu machen, ist es wichtig, die Sprache des Apple OS zu sprechen. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich an die Arbeit zu machen.

Wie die wichtigsten Dinge bietet auch die Option, das Beenden einer Anwendung zu erzwingen, eine praktische Verknüpfung mit mehreren Schaltflächen. Es kann eine Weile dauern, bis Sie sich daran gewöhnt haben, aber wir versichern Ihnen, dass es sich absolut lohnt, die Finger ein wenig zu strecken. Um das Beenden zu erzwingen, müssen Sie die Schaltflächen ‘esc’, ‘option’ und ‘command’ zusammenhalten. Dies würde das Fenster “Beenden erzwingen” öffnen, in dem Sie “Safari” und “Beenden erzwingen” auswählen können.

Bonus-Tipp: Für diejenigen unter Ihnen, denen es nichts ausmacht, dem Mix eine weitere Schaltfläche hinzuzufügen, können Sie eine Anwendung beenden, ohne das Menü “Beenden erzwingen” aufzurufen. Halten Sie einfach die Schaltflächen ‘Shift’, ‘Esc’, ‘Option’ und ‘Command’ zusammen und sehen Sie, wie Safari sich endgültig verabschiedet.

Verbunden: So löschen Sie den Cache auf iPhone, Android, Windows und Mac

Das Apple-Menü ist dieses kleine schwebende ausfallsichere Menü, das Sie in allen Anwendungen begleitet. Es enthält alle Tools, die Sie wahrscheinlich benötigen, um aus einer schwierigen Situation herauszukommen.

Im Gegensatz zu Windows befindet sich das Power-Menü von macOS in der oberen linken Ecke Ihres Mac-Bildschirms.

Nachdem Sie es gefunden haben, klicken Sie darauf und gehen Sie zu “Beenden erzwingen”.

Dadurch gelangen Sie zu einem kleinen Fenster mit einer Liste aller derzeit ausgeführten Anwendungen. Wählen Sie “Safari” und klicken Sie auf die Schaltfläche “Beenden erzwingen” in der unteren rechten Ecke des Fensters.

Das ist es! Safari wird sofort gelöscht.

Bonus-Tipp: Bewegen Sie den Mauszeiger nach dem Klicken auf das Apple-Logo über den Menüpunkt “Beenden erzwingen”. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und sehen Sie, wie sie sich in “Force Quit Safari” ändert. Klicken Sie darauf, um die Anwendung zu beenden, ohne das Menü aufzurufen.

Verbunden: 12 besten Spiele, die macOS Catalina unterstützt

Vom Aktivitätsmonitor

Der Aktivitätsmonitor ist so ziemlich das, was der Task-Manager für Windows-Computer ist. Es enthält alle aktiven Anwendungen und Prozesse und ermöglicht Ihnen die vollständige Kontrolle über Ihren Mac. Um auf den Aktivitätsmonitor zuzugreifen, müssen Sie zuerst ‘Befehl’ + die Leertaste drücken, um die Spotlight-Suche aufzurufen, und dann dort nach „Aktivitätsmonitor“ suchen. Wenn das Ergebnis angezeigt wird, drücken Sie zum Öffnen die Eingabetaste.

Jetzt müssen Sie im Aktivitätsmonitor “Safari” suchen und dann oben auf die Schaltfläche “Stopp” klicken.

Wenn die Option angezeigt wird, klicken Sie auf “Beenden erzwingen”.

Dies ist nicht gerade die effizienteste Art, Safari zu töten, aber auf jeden Fall effektiv.

Verbunden: Wie Snapchat auf Mac? Schritt für Schritt Anleitung

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"