Wie Man

Wo werden Änderungen an einem auf Ihrem Computer gespeicherten Dokument gespeichert?

Es ist, gelinde gesagt, eine frustrierende Sache, wenn Ihr Computer abstürzt, während Sie gerade einen Bericht oder eine Aufgabe eingeben. Wenn Sie Ihre Arbeit nicht vorher gespeichert haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie um das Dokument betteln, an dem Sie so hart gearbeitet haben. Hier kommen die in Word-Dokumentprozessoren wie Microsoft Word integrierten automatischen Speicherfunktionen zum Einsatz.

Textverarbeitungsprogramme erstellen auch temporäre Dateien, während das Dokument noch geöffnet ist. Aber wo werden die Dateien gespeichert und wie können Sie wieder darauf zugreifen? Hier finden Sie alles, was Sie darüber wissen müssen, wo Ihre Dokumentänderungen auf Ihrem Computer gespeichert werden.

Gespeicherte Änderungen unter Windows suchen

Textverarbeitungsprogramme wie Microsoft Word haben eine sehr praktische Option, die Ihre Dokumente alle paar Minuten automatisch speichert. Wenn dies aktiviert ist, speichert Word standardmäßig automatisch eine Version Ihres Dokuments, die verfügbar bleibt, solange Sie daran arbeiten, ohne es zu speichern.

Diese Pufferdokumentdateien befinden sich an verschiedenen Speicherorten, je nachdem, welche Version von Word Sie verwenden. So überprüfen Sie, wo sich diese Dateien befinden.

Überprüfen Sie den Speicherort von Word für die automatische Speicherung

In erster Linie können Sie in Word selbst nach dem Autosave-Ordner suchen. Öffnen Sie ein Word-Dokument und klicken Sie auf Datei.

Dann Optionen ganz unten.

Wählen Sie in der Seitenleiste auf der linken Seite speichern. Dann überprüfen Sie den nebenstehenden Standort Speicherort der AutoRecover-Datei.

Standardmäßig ist es so eingestellt:

C:Users(username)|AppDataRoamingMicrosoftWord

Navigieren Sie einfach im Datei-Explorer zu diesem Ordner und hier finden Sie die automatisch gespeicherten Word-Dateien. Wenn Sie den Speicherort nicht erreichen können, weil Sie den AppData-Ordner nicht finden können, liegt dies daran, dass es sich um einen versteckten Ordner handelt und die Ansichtseinstellungen optimiert werden müssen, um ihn sichtbar zu machen.

Um versteckte Ordner anzuzeigen, klicken Sie im Datei-Explorer auf die Registerkarte „Ansicht“.

Aktivieren Sie dann ‘Ausgeblendete Elemente’.

Sie sollten nun in der Lage sein, auf den Ordner und die Datei „Autorecovery Save“ zuzugreifen.

Je nach Version Ihrer Word-Anwendung können sich die Dateien auch hier befinden:

C:Users(username)AppDataLocalMicrosoftOfficeUnsavedFiles

Wenn Sie die Dateien hier nicht finden, gibt es noch einen anderen Ort, an dem temporäre Dateien Ihres nicht gespeicherten Dokuments gefunden werden können – der titular TEMP-Ordner.

Jedes Mal, wenn ein Dokument erstellt wird, dupliziert Word es und speichert seine Informationen im Temp-Ordner, der nicht weit vom Speicherort von Autorecover entfernt ist.

C:Users(username)AppDataLocalTemp

Suchen nach .asd, .temp, und .wbk Dateien

Es gibt verschiedene Formen von temporären Dateien, die Word erstellt. Obwohl es eine komplette Liste bestimmter Dateien, die Word erstellt., die folgenden sind die, nach denen Sie suchen sollten:

  • Temporäre Datei für die automatische Wiederherstellung: ~wraxxxx.tmp
  • Automatische Wiederherstellung speichern: (docname).asd

Obwohl nicht alle .tmp-Dateien mit Word verwandt sind, kann man leicht anhand des Tilde-Zeichens (~) vor ihnen erkennen, welche es sind.

Achten Sie auch auf Dateien mit der Erweiterung ‘.wbk’, da diese Word-Sicherungsdateien bezeichnen. Durch einfaches Suchen nach .asd- und .wbk-Dateien, den Formaten, in denen Word automatisch speichert, im Datei-Explorer können Sie auch genau finden, wo sich diese Dateien befinden.

Versuchen Sie, in den oben genannten Ordnern nach einer Kopie Ihres Dokuments zu suchen, und grenzen Sie die Suche ein, indem Sie die Dateiliste nach “Änderungsdatum” sortieren. Suchen Sie dann nach Dateien, die dem Datum und der Uhrzeit entsprechen, zu der Sie zuletzt Änderungen an Ihrem Dokument vorgenommen haben. Wenn Sie Dateien finden, öffnen Sie sie in Word.

Öffnen Sie dazu die Word-Anwendung und klicken Sie auf Datei.

Dann Die Info.

Klicke auf Verwalten Dokument.

Wählen Wiederherstellen nicht gespeicherter Dokumente.

Dann durchsuchen und öffnen Sie die Datei.

Gehen Sie nun zu Datei, klicken Sie auf Speichern als und stellen Sie Ihre Arbeit wieder her.

Gespeicherte Änderungen auf macOS suchen

Mac-Benutzer können den Speicherort ihrer nicht gespeicherten Dokumente auf verschiedene Weise herausfinden. Schauen wir sie uns nacheinander an:

Automatische Wiederherstellungsdateien suchen

Wenn Sie Word verwenden, speichert die Funktion zum automatischen Speichern – standardmäßig aktiviert – häufig die am Dokument vorgenommenen Änderungen. Die Dateien werden an folgendem Ort gespeichert:

~/Library/Containers/com.microsoft.Word/Data/Library/Preferences/AutoRecovery 

Um auf den Ordner zuzugreifen, klicken Sie auf Ihrem Mac auf „Los“.

Dann „Gehe zum Ordner“.

Geben Sie dann den Speicherort der Datei wie oben angegeben ein und klicken Sie auf „Los“.

Die Dateien in diesem Ordner beginnen mit den Worten „AutoRecovery save of…“.

Suchen Sie ein nicht gespeichertes Dokument im TEMP-Ordner

Die von macOS erstellten temporären Dateien werden in einem TMP-Ordner gespeichert. Hier finden Sie die Änderungen, die an Ihrem Dokument vor dem Verlust des Dokuments vorgenommen wurden.

Um zu diesem TMP-Ordner zu gelangen, klicken Sie auf Anwendungen.

Dann Dienstprogramme.

Dann Terminal.

Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:

open $TMPDIR

Der TMP-Ordner wird geöffnet. Gehen Sie nun tiefer in einen Ordner “Temporaryitems”.

Suchen Sie hier nach „~Word Work File“. Diese Dateien haben die Erweiterung .tmp und können mit TextEdit (Mac-Notepad) geöffnet werden.

Stellen Sie sicher, dass die Option “Informationen zur automatischen Wiederherstellung speichern” aktiviert ist

Die Autosave-Funktion für Dokumentprozessoren ist ein wahrer Segen für Autoren unter Windows und macOS. Obwohl es immer eingeschaltet ist, möchten Sie vielleicht trotzdem sicherstellen, dass die Einstellungen nicht ausgeschaltet sind.

Unter Windows

Um die Einstellungen von AutoRecover zu überprüfen, öffnen Sie eine Word-Datei und klicken Sie auf Datei.

Dann klick auf Möglichkeitso ganz unten.

Klicken Sie im neuen Fenster „Word-Optionen“ im linken Bereich auf „Speichern“. Stellen Sie dann sicher, dass vor diesen beiden Optionen ein Häkchen gesetzt ist: „Speichern Sie die AutoRecover-Informationen alle” und “Behalte die letzte AutoRecovered-Version, wenn ich schließe, ohne zu speichern“.

Wenn diese aktiviert sind, generiert Word alle 10 Minuten eine automatisch wiederhergestellte Datei. Sie können diese Einstellung hier ändern, indem Sie die Zeit neben der ersten Option angeben.

Unter macOS

Unter macOS kann die Option ähnlich angepasst werden. Öffnen Sie Word > Einstellungen > Speichern.

Dann stellen Sie sicher, dass ein Häkchen neben ist Informationen zur automatischen Wiederherstellung speichern.

Darunter können Sie einstellen, wie oft eine Version Ihres Dokuments gespeichert wird.

Es gibt auch einige temporäre Verzeichnisse, die auf macOS erstellt wurden. Einige sind tief vergraben und sind in den meisten Fällen nicht dafür gedacht, mit ihnen interagiert zu werden, wie zum Beispiel die folgenden:

$TMPDIR
/var/folders/5j/ngsq010s6s7f3qdrtb76ms140000gn/T/

Viele temporäre Dateien für Vorschaudokumente werden am oben genannten Speicherort gespeichert. Es gibt auch temporäre Verzeichnisse, die für den Benutzer gedacht sind, wobei sich der Hauptordner temp an folgendem Speicherort befindet:

~/Library/Caches/TemporaryItems/

Wie funktioniert das Speichern eines Dokuments?

Wie bereits erwähnt, wird, sobald Sie ein Dokument erstellen, seine duplizierte Kopie im TEMP- (oder TMP-) Ordner erstellt, der Ihre Arbeit regelmäßig speichert, solange das Dokument geöffnet ist. Diese temporären Dateien können manchmal gelöscht werden, sobald Sie das Dokument schließen. Diese temporären Dateien fungieren jedoch als “Sicherheitsnetz”, das Ihre Dokumente schützt, falls beim Speichern der Dateien ein Fehler (oder ein Absturz) auftritt.

Der temporäre Ordner wird auf beiden Plattformen lokal gespeichert und man kann die Dateien hier sowohl lesen als auch schreiben. Versuchen Sie also, Dateien nicht willkürlich zu ändern, da dies Dateien in Ihren anderen Apps beeinträchtigen und sie unbrauchbar machen kann.

macOS macht die Dinge ähnlich, indem es “Schnappschüsse” Ihres Dokuments erstellt und Versionen davon erstellt und speichert. Unabhängig davon, ob Sie ein Word- oder ein Vorschaudokument verwenden, werden diese temporären Versionen jedes Mal gespeichert, wenn Sie ein Dokument öffnen oder duplizieren.

Wir hoffen, Sie konnten herausfinden, wo Ihre nicht gespeicherten Dokumente auf Ihrem Computer landen. Mit den meisten Dokumentprozessoren wie Word oder Vorschau können Sie problemlos zu früheren Versionen (oder Kopien) Ihres Dokuments zurückkehren, damit Ihre Änderungen nicht vollständig verloren gehen. Halten Sie für zukünftige Arbeiten die Tastenkombination Strg+S (oder Cmd+S) bereit.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"